Haftung des Vermieters bei Unfall?

Mietrecht

Grundsätzlich haftet der Vermieter dem Mieter aus Vertrag für Personenschäden, die er ihm durch eine schuldhafte, d.h. vorsätzliche oder fahrlässige, Verletzung seiner vertraglichen Pflichten zufügt. Auch die Haftung für leicht fahrlässig verursachte Schäden kann durch eine mietvertragliche Klausel nicht ausgeschlossen werden (BGH - Az: VIII ARZ 1/01). Für Schäden, die aufgrund eines Mangels entstehen, der bereits bei Vertragsschluss vorhanden war, haftet der Vermieter auch dann, wenn ihn kein Verschulden trifft.

Daneben besteht gem. § 823 BGB eine Haftung für Schäden für Körperverletzungen, die durch eine schuldhafte Verletzung der dem Vermieter obliegenden Verkehrssicherungspflicht in bezug auf den Mietgegenstand entstehen. Zum Schadensersatz gehört sowohl Ersatz des materiellen Schadens als auch Schmerzensgeld.

Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder kostenlos und unverbindlich registrieren.

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Letzte Aktualisierung: 30.06.2018

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von ComputerBild

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 123.556 Beratungsanfragen

Schnelle Reaktion auf Anfrage, schnelles Beantworten der Anfrage

Verifizierter Mandant

Pauschal Angaben allgemein bekannt . Spezielle Informationen sind für Betroffene von Wichtigkeit. Von Spezialisten sollte man schon mehr erwarten .

Verifizierter Mandant