Haftung aus Verletzung der Aufsichtspflicht

Betreuungsrecht

Ein Schadenersatzanspruch eines Dritten gegen den Betreuer ist wegen Verletzung der Aufsichtspflicht gem. § 832 BGB denkbar. Dazu muss die Aufsichtspflicht über den Betreuten dem Betreuer aber übertragen sein. Dies geschieht mit der Einrichtung der Betreuung nicht automatisch in jedem Fall. Von einer Übertragung der Aufsichtspflicht kann man aber in der Regel ausgehen, wenn die gesamte Personensorge zum Aufgabenkreis des Betreuers gehört und natürlich auch dann, wenn die Aufsichtspflicht ausdrücklich in der Betreuerbestellungen genannt wird.

Die Haftung des Aufsichtspflichtigen wegen Verletzung der Aufsichtspflicht setzt aber voraus, dass der Betreute eine unerlaubte Handlung i. S. von §§ 823ff BGB begangen hat. Bei Vertragsabschlüssen des Betreuten liegt eine unerlaubte Handlung normalerweise nur dann vor, wenn der Betreute in der Absicht oder zumindest mit der bewussten Vorstellung gehandelt hat, seinen Geschäftspartner zu schädigen. Dies dürfte nur in den seltensten Fällen beweisbar sein. Anders ist es, wenn der Betreute in eines der Schutzgüter des § 823 Abs. 1 BGB, insbesondere Leben, körperliche Integrität, Freiheit oder Eigentum eines Dritten eingreift.

Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder kostenlos und unverbindlich registrieren.

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Letzte Aktualisierung: 02.09.2019

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von ComputerBild

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 126.552 Beratungsanfragen

Ich wurde sehr schnell und kompetent beraten. Die Antwort von Herrn Theuer war umfassend und klar gegliedert, so dass ich aufgrund der Antwort nun ...

Verifizierter Mandant

ich möchte mich für die Information bedanken. Sie haben mir die Fragen, die ich Ihnen gestellt habe, so beantwortet wie ich sie wissen muss.

Verifizierter Mandant