Einteilung der Arbeitnehmer nach Tätigkeitsbereichen

Arbeitsrecht

Arbeitnehmer lassen sich nach ihrer jeweiligen Tätigkeit einteilen, deren Unterteilung hatte früher tatsächliche Auswirkungen, im Rahmen der Gleichbehandlung ist diese Unterscheidung jedoch größtenteils historischer Natur:
Gewerbliche Arbeiter

Hierbei handelt es sich um Arbeiter, die früher von Angestellten unterschieden wurden. Man spricht in heutiger Zeit eigentlich nur noch von Arbeitnehmern. Teilweise findet sich der Begriff noch in Tarifverträgen, wenn eine unterschiedliche Bezahlung oder ein abweichendes Tarfientgelt für gewerbliche Arbeitnehmer vorgesehen ist.

Gewerbliche Arbeitnehmer erhalten in der Regel einen Stundenlohn und kein festes (monatliches) Gehalt.

Gewerbliche Angestellte

Hierbei handelt es sich um das Gegenstück zum gewerblichen Arbeiter, deren Tätigkeit sich hauptsächlich auf geistige Arbeit beschränkt. Auch hier spricht man heutzutage von Arbeitnehmern, die Abgrenzung Arbeiter und Angestellter ist eine hauptsächlich soziale Abgrenzung. Im Gegensatz zum Lohn des Arbeiters haben Angestellte ein Gehalt erhalten.

Kaufmännische Angestellte

Hierbei handelt es sich um Angestelle in kaufmännischen Bereichen, z.B. in der Buchhaltung oder der allgemeinen Verwaltung. Es gelten die Vorschriften der §§ 59 ff. HGB über Handlungsgehilfen.

Bergleute

Das Arbeitsrecht im Bergbau weist zahlreiche Besonderheiten auf.

Schiffsbesatzungen

Für Seemänner gilt das Seearbeitsgesetz (SeeArbG). Dies ist ein gesonderter Bereich des deutschen Arbeitsrechts, der die Arbeits- und Lebensbedingungen von Seeleuten an Bord von Kauffahrteischiffen, die unter deutscher Flagge unterwegs sind, regelt. Auf europäischer Ebene regelt die Richtlinie 1999/63/EG[6] die Arbeitszeit von Seeleuten.

Land- und forstwirtschaftliche Arbeitnehmer

Hier gibt es diverse Besonderheiten, die etwa die Aufzeichnungspflicht betreffen.

Hausangestellte

Für Hausangestellte gelten alle arbeitsrechtlichen Regelungen, z.B. Mindestlohn, Anspruch auf bezahlten Urlaub, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Kündigungsschutz bei Schwangerschaft, und auch die gesetzlichen Kündigungsfristen.

Arbeitnehmer der öffentlichen Hand

Dies sind Arbeitnehmer bei Körperschaften des öffentlichen Rechts. Die öffentliche Hand ist ein Sammelbegriff für den gesamten öffentlichen Sektor, also u.a. Bund, Länder, Gemeindeverbände, Gemeinden sowie Anstalten und Körperschaften des öffentlichen Rechts, die mit eigener Abgaben- und Steuerhoheit ausgestattet sind.

Azubi / Auszubildender

Ein Auszubildender ist eine Person, die sich in einer Berufsausbildung befindet. Die Ausbildung wird mit einer Prüfung zum Gesellen, Facharbeiter oder mit einer Abschlussprüfung abgeschlossen.

Sonstige Arbeitnehmer

Letzte Aktualisierung: 13.07.2018

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Business Vogue

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 131.226 Beratungsanfragen

Eine sehr schnelle und kompetente Beratung. Erwähnenswert zugleich, eine verständliche Text und Sprachwahl. Vielen Dank

Verifizierter Mandant

sehr dezidierte Beantwortung

Verifizierter Mandant