Auffahrunfall auf einer Autobahn - Entstehen einer unfallbedingten posttraumatischen Belastungsstörung

Verkehrsrecht

Das Erlebnis aber auch allein die Erwartung, dass - wie hier bei Dunkelheit und nasser Fahrbahn auf einer Bundesautobahn - Folgeverkehr in das Fahrzeug auffährt, kann zu Todesangst und Entsetzen und zu einer unfallbedingten posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) führen. Unerheblich ist hierbei, ob sich der Betroffene zum Kollisionszeitpunkt noch in seinem Fahrzeug befand oder bereits Schutz hinter der Leitplanke gefunden hat.

OLG Schleswig, 09.08.2016 - Az: 7 U 152/15

ECLI:DE:OLGSH:2016:0809.7U152.15.0A

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von der Berliner Zeitung

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 129.117 Beratungsanfragen

Frau Patrizia Klein, hat uns in unserer Fragestellung, komplette, einfühlsame, souveräne, Erklärungen gegeben. Kurz und Verständlich. Ein wunderba ...

Christa - Andreas Bachmann, Ribnitz-Damgarten

sehr ausführlich und erschöpfend erklärt

Verifizierter Mandant