Kollision mit Spurwechslers nach Ausweichmanöver

Verkehrsrecht

Im vorliegenden Fall wollte ein Fahrzeugführer einem im Einsatz befindlichen Kfz mit Sonderrechten durch einen Spurwechsel die Vorbeifahrt ermöglichen. Hierbei kollidierte er mit einem auf der anderen Spur befindlichen Kfz.

Nach der besonders strengen Vorschrift des § 7 V StVO hätte der Fahrer sich beim Fahrstreifenwechsel so verhalten müssen, dass eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer hätte ausgeschlossen sein sollen. Wer sich so verhalten muss, hat die Pflicht, erheblich gesteigerte Vorsicht und Sorgfalt walten zu lassen, und trägt nahezu die alleinige Verantwortung dafür, dass es bei seinem Fahrmanöver nicht zu einem Unfall kommt.

Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder kostenlos und unverbindlich registrieren.

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Radio PSR

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 131.414 Beratungsanfragen

Sehr schnelle und ausführliche Antwort, die auch für einen Laien klar und verständlich war. Ganz vielen Dank.

Martina Schwittay-Kraus, Ludwigshafen

Ausführlich und schnell. Gerne wieder

Roberto Pisu, Ludwigsburg