Verunfallter Radler kann nicht in den Urlaub - Schadensersatz?

Verkehrsrecht

Wurde ein Radfahrer bei einem Unfall durch das alleinige Fehlverhalten eines Autofahrers verletzt und konnte er deshalb eine Urlaubsreise nicht antreten, so kann er als Schadensersatz auch die Erstattung von Aufwendungen für die Reise nicht verlangen. Diese Aufwendungen beruhen nicht unmittelbar auf dem Unfallereignis. Die Kosten wurden bereits vor dem Unfall ausgegeben; dass die Reise dann nicht angetreten werden konnte ist ein immaterieller Schaden, der allenfalls im Rahmen der Bemessung eines etwaigen Schmerzensgeldes Berücksichtigung finden kann.

LG Bremen, 13.05.2013 - Az: 7 O 1759/12

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von DIE ZEIT

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 131.042 Beratungsanfragen

Vielen Dank für die schnelle Hilfe, Auskunft war gut, konnte aber über andere Rechtsberatungen noch bessere Hilfe bekommen. FAZIT: Ich werde Euch ...

Andreas Jentzsch

Empfehlenswerte jur. Online - Dienstleistung. Vielen Dank!

Verifizierter Mandant