Mieter muss 20 Jahre alten Elektroherd nicht ersetzen!

Mietrecht

Bei Auszug des Mieters stellte der Vermieter fest, daß ein mittlerweile 20 Jahre alter Elektroherd fehlte. Daher schaffte der Vermieter einen Ersatz an und verlangte vom ehemaligen Mieter Kostenersatz.

Der Mieter war jedoch zu einer finanziellen Beteiligung nicht bereit, u.a. auch, weil er sich nicht für das Verschwinden verantwortlich sah.

Das Gericht wies die daraufhin vom Vermieter erhobene Zahlungsklage ab, da selbst dann, wenn der Mieter den Herd eigenmächtig entfernt hätte, der resultierende Schaden gem. dem Prinzip "neu für alt" zu berechnen wäre und der Restwert des mehr als 20 Jahre alten Herdes bei fast Null liegt.

Wird nämlich eine gebrauchte Sache durch eine neue ersetzt, führt dies zu einer Werterhöhung, die vom Schadensersatzanspruch abzusetzen ist. Für den vorliegenden Fall verbleibt dann allerdings kein Restwert mehr, der zu ersetzen wäre.

LG Berlin, 28.10.2005 - Az: 65 S 152/05

ECLI:DE:LGBE:2005:1028.65S152.05.0A

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von DIE ZEIT

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 123.997 Beratungsanfragen

Wir waren mit der Beratung zum Vertragsrecht von Herrn Rechtsanwalt Voß sehr zufrieden, diese hat uns ein Stück weiter gebracht. Leider kann er un ...

Familie Franke

Schnelle Reaktion auf Anfrage, schnelles Beantworten der Anfrage

Verifizierter Mandant