Mit Konstruktionsfehlern am Balkon muss ein Mieter nicht rechnen!

Mietrecht

Im vorliegenden Fall verlangten Wohnungsmieter von den Mietern der über der ihrigen gelegenen Dachgeschosswohnung Schadensersatz wegen eines Wasserschadens.

Der Schaden war entstanden, weil die Dachgeschossmieter ihren Balkon nach erheblichen Schneefällen nicht von Schnee, Eis und Tauwasser befreit hatten und der Balkonabfluss zugefroren war. Das abtauende Wasser hatte in der Folge die Isolierung zum Mauerwerk hin überstiegen und in das Außenmauerwerk gedrungen.

Der Vermieter hatte eventuelle Schadensersatzansprüche an die Mieter abgetreten.

Vor Gericht scheiterten die klagenden Mieter jedoch, da die Dachgeschossmieter nicht subjektiv sorgfaltswidrig gehandelt haben.

Dabei ist von einem Verstoß gegen das Sorgfaltsgebot im Sinne eines fahrlässigen Handelns gem. § 276 Abs. 1 S. 2 BGB auszugehen, wenn nach einem objektivierten Beurteilungsmaßstab der Handelnde in seiner konkreten Lage den drohenden rechtswidrigen Erfolg seines Verhaltens voraussehen und ihn vermeiden konnte.

Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder kostenlos und unverbindlich registrieren.

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Finanztest

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 109.789 Beratungsanfragen

Schnelle, ausführliche und kompetente Beratung. Rundum zu empfehlen, besonders für den kleinen Preis.

Verifizierter Mandant

TOLL :-) - war zuerst sehr skeptisch gegenüber AnwaltOnline, wurde jedoch binnen 24 Stunden eines besseren belehrt - vielen Dank für die Hilfe.

Berger R.