Vermittlungsmakler

Mietrecht

Erbringt ein Makler nicht nur den Nachweis einer Vertragsmöglichkeit (Nachweismakler), sondern vermittelt er einen Vertrag als einseitiger Interessenvertreter des Auftraggebers, so ist er ein Vermittlungsmakler. Voraussetzung der Provisionspflicht ist es, dass der vom Auftraggeber angestrebte Vertrag durch die Vermittlung des Maklers auch tatsächlich zustande kommt.

Der Vermittlungsmakler erbringt somit Leistungen über die des Nachweismaklers hinaus. Ein Vermittlungsmakler ist kein neutraler Dritter. Es wird Verbindung zu einem Interessenten aufgenommen und diesem werden direkte Vertragsverhandlungen ermöglicht.

Darüber hinaus wirkt der Vermittlungsmakler auf den Willen des Vertragspartners zum Vertragsschluß ein. Das BGH hat diese Aufgabe als "bewußte, finale Förderung der Abschlußbereitschaft des künftigen Vertragspartners des Auftraggebers" definiert. Der Makler kann beispielsweise die Verkaufsbereitschaft herbeiführen, versuchen den Preis zu reduzieren, die Bonität des Interessenten oder sonstige Vorteile im Angebot seines Auftraggebers hervorheben.

Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder kostenlos und unverbindlich registrieren.

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Letzte Aktualisierung: 13.08.2018

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von PCJobs

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 131.492 Beratungsanfragen

Klasse, sehr ausführlich und verständlich beantwortet! Danke!

Verifizierter Mandant

Ich war sehr skeptisch .... bin aber eines besseren belehrt worden. Vielen Dank !

Katrin Vieser, Freiburg