Sorgerecht, wenn die Eltern getrennt leben

Familienrecht

An der gemeinsamen elterlichen Sorge ändert sich zunächst nichts, wenn die Eltern dauernd getrennt leben. In diesem Fall kann aber jeder Elternteil beim Familiengericht die Übertragung der alleinigen elterlichen Sorge auf sich beantragen. Diesem Antrag wird dann entsprochen, wenn entweder der andere Elternteil und das betroffene Kind - falls es mindestens 14 Jahre alt ist - damit einverstanden sind oder aber das beantragte alleinige Sorgerecht dem Kindeswohl am besten entspricht (§ 1671 BGB).

Steht den getrennt lebenden Eltern die elterliche Sorge gemeinsam zu, müssen sie sich über grundsätzliche Fragen, die das Kind betreffen, verständigen. Über Angelegenheiten des täglichen Lebens kann dagegen der Elternteil, bei dem das Kind sich normalerweise aufhält, allein entscheiden (§ 1687 BGB). Zur Entscheidung über Angelegenheiten der tatsächlichen Betreuung, die während eines Aufenthalts des Kindes beim anderen Elternteil, etwa während eines Besuches, anfallen, ist dieser Elternteil zuständig.

Letzte Aktualisierung: 29.06.2018

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von DIE ZEIT

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 120.325 Beratungsanfragen

Sehr schnelle und ausführliche Antwort, die auch für einen Laien klar und verständlich war. Ganz vielen Dank.

Martina Schwittay-Kraus, Ludwigshafen

Besser kann es nicht laufen. Immer nach kürzester Zeit eine Antwort erhalten.
Nur zu empfehlen.

Karl-Heinz Stiller, Korschenbroich