Abänderungsklage - So wird der Unterhalt angepasst

Familienrecht

Bei der Abänderungsklage handelt es sich um eine besondere Art der Klage, die in § 323 ZPO gesetzlich geregelt ist. Im Bereich des Unterhaltsrechts ist eine Abänderungsklage erforderlich, wenn der Unterhaltsschuldner die Reduzierung eines bestehenden Unterhaltstitels oder der Unterhaltsgläubiger (außerhalb der Möglichkeit der vereinfachten Erhöhung von Unterhaltstiteln) eine Erhöhung erreichen will.

Als Unterhaltstitel kommen hauptsächlich in Betracht: Urteil, gerichtlicher Vergleich und vollstreckbare Urkunde.

Wurde die Unterhaltsverpflichtung dagegen durch eine außergerichtliche Unterhaltsvereinbarung zwischen den Parteien geschlossen, so muss bei einer Veränderung der Vereinbarungsgrundlage oder dann, wenn der vereinbarte Unterhalt nicht bezahlt wird, eine normale Leistungsklage erhoben werden.

Die Möglichkeit der Abänderungsklage ist erforderlich, da eine Verurteilung zu künftigen Leistungen nur auf Prognosen beruhen kann, die sich indes nicht zwangsläufig bewahrheiten müssen. Insbesondere können sich ändern: die Zahl der Unterhaltsberechtigten, Einkommensverhältnisse und Unterhaltsbedarf. Damit wird eine Anpassung des titulierten Unterhalts an die veränderten Gegebenheiten notwendig. Allerdings setzt der Erfolg einer Abänderungsklage voraus, dass die eingetretene Veränderung „wesentlich“ ist.

Für Unterhaltszahlungen wird eine wesentliche Änderung i.a. dann angenommen wenn die Neuberechnung zu einer Veränderung von mindestens 10% der ursprünglich festgelegten Summe vorliegt, wobei insbesondere bei beengten Verhältnissen eine Abänderungsklage auch bei geringeren Veränderungen erfolgversprechend sein kann.

Ändert sich die Düsseldorfer Tabelle, so besteht in jedem Fall ein hinreichender Abänderungsgrund, wobei durch die Möglichkeit der Dynamisierung des Kindesunterhaltes seit 1998 ein Großteil der Abänderungsklagen entfallen ist. Entsprechend im Vomhundersatz ausgedrückte Unterhaltsbeträge ändern sich bei Änderung der Düsseldorfer Tabelle nämlich automatisch.

Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder kostenlos und unverbindlich registrieren.

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Letzte Aktualisierung: 04.02.2019

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von stern.de

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 123.640 Beratungsanfragen

Ob mein Problem vollständig gelöst ist, kann ich zu zur Zeit noch nicht beantworten, bin aber sehr zuversichtlich. Insgesamt betrachtet hätte ich ...

Heinrich Mybach, Köln

Sehr schnelle und kompetente Hilfe! Danke!

C. Ostermöller, Zittau