Was ist eine „vollständig ausgeführte“ Reparatur?

Verkehrsrecht

Im vorliegenden Fall waren Versicherungsleistungen von einer „vollständig ausgeführten“ Reparatur des Fahrzeugs abhängig gemacht worden.

Die Bedingung lautet in der vereinbarten Fassung:

„In allen sonstigen Fällen der Beschädigung des Fahrzeugs ersetzt der Versicherer bis zu dem nach den Absätzen 1 bis 3 b sich ergebenden Betrag die erforderlichen Kosten der Wiederherstellung und die hierfür notwendigen einfachen Fracht- und sonstigen Transportkosten […]. Im Falle der nicht bzw. nicht vollständig ausgeführten Reparatur ersetzt der Versicherer die geschätzten Kosten bis zur Höhe des um den Restwert des beschädigten Fahrzeugs verminderten Wiederbeschaffungswertes. Entsprechendes gilt bei Zerstörung, Verlust oder Beschädigung von Teilen des Fahrzeugs.“

Sind alle Arbeiten durchgeführt, die technisch erforderlich sind, um die Unfallschäden zu beseitigen, ist das Fahrzeug fahrtüchtig und unfallsicher und ist eine weitere Reparatur aus technischer Sicht nicht erforderlich, so ist diese Voraussetzung erfüllt.

Es ist nicht erforderlich, dass die Reparatur darüber hinaus mangelfrei erfolgt sein muss.

OLG Karlsruhe, 21.10.2010 - Az: 9 U 41/10

ECLI:DE:OLGKARL:2010:1021.9U41.10.0A

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Bild am Sonntag

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 123.675 Beratungsanfragen

prompte und kompetente Beratung; alle Fragen beantwortet

Verifizierter Mandant

Mit Ihren Ausführungen komme ich ein gutes Stück weiterin der Sache

Heinrich Brustkern, Bonn