Wohnungsverwalter müssen drei Vergleichsangebote einholen!

Mietrecht

Bedarf es vor einer Beschlussfassung über eine Auftragserteilung durch die WEG der Einholung von Vergleichsangeboten, so ist es erforderlich, mindestens drei Angebote einzuholen. Dies gilt bereits ab einem Auftragsvolumen von 3.000 €. Andernfalls wird die Auswahlentscheidung auf einer unzureichenden Tatsachengrundlage getroffen, so dass der gefasste Beschluss für ungültig zu erklären ist.

Einer Beweisaufnahme über die Frage, ob sich die eingeholten Angebote im Rahmen des Ortsüblichen bewegen, bedarf es nicht.

LG Frankfurt/Main, 19.04.2017 - Az: 2-13 S 2/17

Benötigen Sie Hilfe? - Wir lösen Ihr RechtsproblemBenötigen Sie Hilfe? - So lösen Sie Ihr Rechtsproblem:

Schildern Sie uns Ihr Anliegen. Sie erhalten kostenlos und unverbindlich ein Angebot für eine Rechtsberatung zum Pauschalpreis von uns.
Alle Angaben werden vertraulich behandelt. Die Beratung erhalten Sie regelmäßigig in wenigen Stunden.

* Pflichtfeld

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt: aus 85.309 Beratungsanfragen

Bin von der Schnelligkeit der Beratung angenehm überrascht. Mein Problem wurde korrekt erkannt und die Rechtslage verständlich dargestellt. Bin nu ...

B. Doehring, Berlin

Die Antwort unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes erfolgte sehr schnell und für Laien verständlich. Auch eine Nachfrage wurde züg ...

Anonymer Nutzer