Außerordentliche fristlose Kündigung bei Ankündigung einer Erkrankung

Arbeitsrecht

Kündigt ein Arbeitnehmer an, zu erkranken, wenn einem unberechtigten Verlangen auf Gewährung von Urlaub nicht entsprochen wird und besteht diese Erkrankung zum Zeitpunkt der Ankündigung nicht, so kann dies regelmäßig einen wichtigen Grund zur außerordentlichen Kündigung darstellen. Ob später tatsächlich eine Krankheit auftritt oder nicht, ist hierbei unerheblich.

Sofern der Arbeitnehmer bei Ankündigung bereits objektiv erkrankt ist, so wiegt die mit seiner Ankündigung verbundene Störung des Vertrauensverhältnisses weniger schwer - es kann nicht ohne Weiteres von einer erheblichen, eine außerordentliche Kündigung rechtfertigenden Pflichtverletzung ausgegangen werden.

BAG, 12.03.2009 - Az: 2 AZR 251/07

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Die Welt online

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 104.808 Beratungsanfragen

Sehr schnelle und ausführliche Beratung.

Verifizierter Mandant

Komme gerne Ggf. wieder auf Sie zurück. Ausgezeichnete Dienstleistung vielen Dank!

Friedrich Niessen, Much