Defekter Ölschlauch und der Nachbesserungsanspruch

Verkehrsrecht

Im vorliegenden war ein Neuwagen verkauft worden, bei dem sich wenige Tage später im Motorraum ein Ölschlauch löste. Aufgrund des Ölverlusts kam es zu einem Dauerschaden des Motors, der Zylinder, Kolben und Lagerschalen betraf.

In diesem Fall sind die Nachbesserungsansprüche des Käufers nicht durch Ersatz des defekten Ölschlauchs erfüllt.

Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder kostenlos und unverbindlich registrieren.

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom WDR2 Mittagsmagazin

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 128.550 Beratungsanfragen

Danke für die freundliche ausführliche Beratung, schriftlich und ergänzend telefonisch.

Verifizierter Mandant

Für Ihre hilfreichen Informationen bedanke ich mich hiermit vielmals. Ihre Internetadresse werde ich weiter empfehlen!

Verifizierter Mandant