Unterschiede in der Unfallschilderung und der unvermeidbare Auffahrunfall

Verkehrsrecht

Sofern bei mehrmaliger Schilderung des Unfallgeschehens Unterschiede bei den verschiedenen Aussagen vorliegen, so ist die erste, dem Unfall zeitnaheste Schilderung bei der Beurteilung des Unfallgeschehens zugrunde zu legen.

Ist der Vorausfahrende plötzlich in sehr geringem Abstand vor dem Auffahrenden nach links in einen Weg gefahren und hat er dabei sehr stark abgebremst, so ist mit einem solch ungewöhnlichen und gefährlichen Verhalten seitens des Auffahrenden nicht zu rechnen - auch nicht angesichts der Tatsache, dass der Vorausfahrende zuvor in der Kolonnenfahrt mehrfach unnötig abgebremst hatte. In diesem Fall ist die Kollision als unvermeidbar anzusehen.

LG Bamberg, 18.08.2014 - Az: 2 O 23/14

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von WDR "Mittwochs live"

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 128.488 Beratungsanfragen

Ich habe noch eine Frage zur Rechnung. Bekomme ich diese noch zugesandt?

Verifizierter Mandant

Vielen lieben Dank für die kopetente und prompte Bearbeitung meines Anliegens.
Ich hoffe das Ihre Antwort auch bei der Gegenpartei Gehör un ...

Warren, Frankfurt am Main