Totalschaden des Leasingfahrzeugs und die außerordentliche Kündigung

Verkehrsrecht

Ein Totalschaden oder eine erhebliche Beschädigung eines Leasingfahrzeuges führt nicht automatisch zu Beendigung des Leasingvertrages. Der Leasingnehmer hat jedoch in einem solchen Fall ein außerordentliches Kündigungsrecht. Dieses kann nicht ausgeschlossen werden.

Keine Kündigung liegt aber dann vor, wenn die Vertragsbeendigung lediglich in Aussicht gestellt, angedroht oder vorgeschlagen wird. Ebenso stellt ein Angebot zum Abschluss eines Aufhebungsvertrages keine Kündigung dar. aus der Kündigungserklärung muss vielmehr klar hervorgehen, dass die einseitige Vertragsbeendigung durch den Leasingnehmer angestrebt wird.

Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder kostenlos und unverbindlich registrieren.

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von der Monatsschrift für Deutsches Recht

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 125.769 Beratungsanfragen

Also da kann sich manch eine Anwaltskanzlei eine Scheibe von abschneiden, eine ganz grosse Scheibe. Bin total beeindruckt. Habe Sachen erfahren, d ...

Roger Weissberg, Bonn

Sehr schnelle Abwicklung, würde den unkomplizierten Service auch in Zukunft nutzen / empfehlen.

Christian K, Köln