Nach zwei Jahren kein Widerrufsrecht bei Rechtsanwälten!

Verkehrsrecht

Im vorliegenden Fall ging es um einen Leasingvertrag, den der Leasingnehmer zunächst erfüllte, dann aber nach zwei Jahren seinen Antrag auf Abschluss des Leasingvertrages widerrief und um Rückzahlung der geleisteten Sonderzahlung und der bisher geleisteten Leasingraten bat. Zur Begründung verwies er auf eine nicht erfolgte Belehrung über sein Widerrufsrecht. Der Leasingnehmer stellte dann die Zahlung der monatlichen Leasingraten ein.

Der Widerruf hatte vor Gericht jedoch keinen Bestand. Hierzu führte das Gericht aus:



Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder kostenlos und unverbindlich registrieren.

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von der Monatsschrift für Deutsches Recht

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 125.779 Beratungsanfragen

sehr dezidierte Beantwortung

Verifizierter Mandant

es war eine verzwickte geschichte,aber die beratung war doch gut.

Verifizierter Mandant