Geringfügiger Mangel bei der Führung des Fahrtenbuches

Verkehrsrecht

Ein Fahrtenbuch, das aus steuerlichen Gründen geführt wird, kann nicht insgesamt abgelehnt werden, wenn lediglich ein geringfügiger Mangel vorliegt. Vorliegend wurde ein unerheblicher Mangel angenommen, da lediglich eine Fahrt über den Zeitraum eines Jahres fehlte und in einem anderen Jahr die Kilometerangaben mit einer Reparaturrechnung nicht übereinstimmten.

FG Köln, 27.04.2006 - Az: 10 K 4600/04

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom SWR / ARD Buffet

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 126.004 Beratungsanfragen

Wir waren mit der Beratung zum Vertragsrecht von Herrn Rechtsanwalt Voß sehr zufrieden, diese hat uns ein Stück weiter gebracht. Leider kann er un ...

Familie Franke

Sehr schnelle und kompetente Beratung zu einem angemessenen Preis-Leistungsverhältnis.

Dr. Jutta Waizenegger, Isny