Gebrauchtwagenkauf - Abgrenzung zwischen Verbraucher- und Unternehmerhandeln

Verkehrsrecht

Für die Abgrenzung zwischen Verbraucher- und Unternehmerhandeln bei einem Gebrauchtwagenkauf ist maßgeblich, welchem Zweck der Kaufvertrag dienen soll. Hierbei kommt es auf die objektive Betrachtungsweise unter Berücksichtigung aller Umstände bei Vertragsschluss an. Subjektive Vorstellungen des Käufers, die für den Verkäufer nicht erkennbar sind, sind unerheblich.

Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder kostenlos und unverbindlich registrieren.

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von stern.de

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 125.844 Beratungsanfragen

Sehr freundlicher Kontakt mit der Kanzlei und überaus schnelle, sowie konkrete Beantwortung meiner Fragen durch Dr. jur. Voß. Für schnelle Klärung ...

Nico Baumbach, Feldkirchen

sehr dezidierte Beantwortung

Verifizierter Mandant