Neue Vorschriften zur Ausschaltung des "toten Winkels" an Kraftfahrzeugen

Verkehrsrecht

Das Europäische Parlament und der Rat haben eine neue Richtlinie über Rückspiegel und andere Einrichtungen für indirekte Sicht an Kraftfahrzeugen verabschiedet (Richtlinie 2003/97/EG vom 10 November 2003; ABl. L 25 vom 29.1.2004). Ziel ist mehr Sicherheit durch verbesserte Spiegelsysteme und beschleunigte Einführung neuer Techniken zur Verbesserung der indirekten Sicht von PKW- Bus- und LKW-Fahrern. Viele schwere Unfälle ereignen sich an Kreuzungen, Einmündungen und in Kreisverkehren, weil Fahrer wegen des "toten Winkels" andere Verkehrsteilnehmer im Nahbereich ihres Fahrzeugs nicht wahrnehmen. Die Vorschriften der Richtlinie sind deshalb auf die Verkleinerung dieses toten Winkels gerichtet. Die ersten Auswirkungen der neuen Richtlinie werden ab 2005 an neuen Fahrzeugmodellen sichtbar werden. Bis Ende des Jahrzehnts wird sie dann schrittweise für alle Fahrzeuge Gültigkeit erlangen.

Unfälle infolge des toten Winkels ereignen sich häufig beim Fahrtrichtungswechsel an Kreuzungen, Einmündungen und in Kreisverkehren. Sind daran größere Fahrzeuge wie LKW und Busse beteiligt, werden ungeschützte Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Zweiradfahrer oft schwer verletzt oder gar getötet.

Die neue Richtlinie beruht auf Studien und Forschungsergebnissen, die die Kommission mit den Mitgliedstaaten, der Industrie und anderen Interessengruppen erörtert hat. Mit ihr wird die bestehende und zuletzt 1988 geänderte Rückspiegelrichtlinie um besondere Bestimmungen zur Verkleinerung des toten Winkels ergänzt (siehe auch IP/02/36).

Die wichtigsten Neuerungen:

Das vorgeschriebene Mindestsichtfeld wurde für bestimmte Fahrzeuge vergrößert;
Bestimmte Fahrzeuge müssen mit zusätzlichen Spiegeln ausgerüstet werden (LKW mit Frontspiegeln, PKW mit Außenspiegeln auf der Beifahrerseite);
Entsprechend dem Fortschritt werden die technischen Merkmale von Spiegeln (z. B. Krümmungsradius der Oberfläche) neu bestimmt;

In bestimmten Fällen können statt Spiegel andere Systeme für indirekte Sicht wie Kamera-Monitor-Systeme installiert werden.

Weitere Information zum Thema findet sich im Internet unter http://europa.eu.int/comm/enterprise/automotive/index.htm

Quelle: PM EU-Komission

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von ComputerBild

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenlose Anfrage    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,79 von 5,00) - Bereits 95.888 Beratungsanfragen

Ich war sehr zufrieden und kann diesen Anwalt nur weiterempfehlen.

T. Homering

Danke für die Beratung

Verifzierter Rechtssuchender