Falsche Preisangabe bei Internetbuchung

Reiserecht

Führt ein Softwarefehler zu einer falschen Preisangabe, so berechtigt dies zur Anfechtung wegen Erklärungsirrtums. Grundsätzlich sind solche Systemfehler in der Software des Reisebüros dann dem Reiseveranstalter zuzurechnen, wenn das Reisebüro ständig Reiseverträge für den Veranstalter vermittelt.

Ist der angegebene Preis erkennbar deutlich zu niedrig, so ist das Verlangen der Vertragsdurchführung rechtsmißbräuchlich.

LG Düsseldorf, 23.02.2007 - Az: 22 S 307/06

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Computerwoche

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 131.042 Beratungsanfragen

In Anbetracht meines Sonderfalles bei der Beratung, ist die Geschwindigkeit für mich kein Problem gewesen. Hauptsache, die Qualität ist gut. Also: ...

Verifizierter Mandant

eine sehr kompetente und zufriedenstellende Antwort - im höchsten Maß empfehlenswert ! Ich werde Sie weiterempfehlen und bei Bedarf mich wieder an ...

Eckhart Schwab, Miesbach