Reisebüro zahlt Ersatzflug, wenn der Kunde fehlinformiert wurde

Reiserecht

Informiert das Reisebüro den Kunden nicht über eine Vorverlegung des Abfluges, so kann der Reisende einen Ersatzflug auf Kosten des Reisebüros buchen.

Im zu entscheidenden Fall erhielten die Reisenden drei Tage vor Abflug die Tickets und eine Bestätigung der Flugzeiten von ihrem Reisebüro. Die Fluggesellschaft hatte dem Reisebüro jedoch zehn Tage zuvor mitgeteilt, dass der Abflug um einige Stunden vorverlegt wurde. Die Reisenden verpassten daher ihr Flugzeug. Da die Fluggesellschaft den Nachweis erbringen konnte, dass ihr Fax das Reisebüro tatsächlich erreicht haben musste, war von einer fahrlässigen Pflichtverletzung des Reisebüros auszugehen. Dieses musste für die Kosten des Ersatzfluges aufkommen.

AG Frankfurt/Main - Az: 29 C 7150/02-85

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von DIE ZEIT

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 129.136 Beratungsanfragen

RA war sehr gut. Wenn ich nicht rundum zufrieden war, lag das ausschließlich an meiner mangelhaften Sachverhaltsschuilderung.

Erhard Pfundt, Mönchengladbach

bitte einfach weiter so! Meine Anfrage wurde sehr schnell und für mich als Laien sehr verständlich und informativ beantwortet.

Verifizierter Mandant