Stornierung nach Unwetterwarnung

Reiserecht

Im vorliegenden Fall hatte eine Urlauberin aufgrund einer Unwetterwarnung des Auswärtigen Amts ihre Reise nach Sri Lanka storniert. Die Reise sollte vom 26.1. bis 11.2.2011 gehen, am 14.1. wies das Auswärtige Amt auf "dauerhafte starke Regenfälle" hin, die Ortschaften im Osten der Insel abgeschnitten und Straßen unpassierbar gemacht hätten. Die Urlauberin wand sich deshalb an das Reiseunternehmen, wo ihr erklärt wurde, dass die Reise problemlos möglich und die geforderte kostenfreie Stornierung nicht möglich sei. Die Urlauberin setzte eine Frist, sonst würde sie den Vertrag kündigen. Der Veranstalter stornierte die Reise umgehend - aber mit 60% Stornokosten.

Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder kostenlos und unverbindlich registrieren.

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom mdr

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 123.612 Beratungsanfragen

eine sehr kompetente und zufriedenstellende Antwort - im höchsten Maß empfehlenswert ! Ich werde Sie weiterempfehlen und bei Bedarf mich wieder an ...

Eckhart Schwab, Miesbach

Habe schon verschiedene Dienstleistungen in Anspruch genommen (Mietrecht, intern. Vertragsrecht, Verkehrsrecht) und war immer sehr zufrieden!

Verifizierter Mandant