Reaktorunfall in Fukushima - höhere Gewalt

Reiserecht

Der Reaktorunfall in Fukushima war ein Ereignis höherer Gewalt im Sinne des § 651 j BGB. Allein maßgeblich für die Beurteilung, ob tatsächlich eine Gesundheitsgefährdung für Reisende einer Asienkreuzfahrt vorliegt oder zu erwarten ist, ist der Kenntnisstand unmittelbar vor Reiseantritt. Nach diesem allein maßgeblichen, den Reisenden zugänglichen, Kenntnisstand unmittelbar vor Reiseantritt war eine Gesundheitsgefährdung nicht auszuschließen. Die Eingehung dieses Risikos war den Reisenden nicht zuzumuten. Entscheidend ist, dass sich aus der Sicht der Reisenden eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit als wahrscheinlich darstellte. Schließlich führte auch das Auswärtige Amt in seinem Reise- und Sicherheitshinweis vom 16.03.2011 aus, dass von nicht erforderlichen Reisen nach Japan abgeraten werde.

AG Frankfurt/Main, 28.11.2013 - Az: 31 C 2617/11

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Die Welt online

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 123.613 Beratungsanfragen

Schnelle Reaktion auf Anfrage, schnelles Beantworten der Anfrage

Verifizierter Mandant

Sehr schnelle und verständliche Beantwortung . Vielen Dank !

Verifizierter Mandant