Flugverspätung wegen witterungsbedingter Umplanung

Reiserecht

Wenn eine Fluggesellschaft den Flugbetrieb witterungsbedingt aus betriebswirtschaftlichen Gründen umplant, so liegt kein außergewöhnlicher Umstand vor, der einer EU-Ausgleichszahlung entgegenstehen könnte.

Zwar können die Witterungsverhältnisse, die der Durchführung eines einzelnen Fluges entgegenstehen, durchaus auch einen außergewöhnlichen Umstand darstellen, dies gilt jedoch nur dann, wenn die Witterungsverhältnisse zu einer Entscheidung des Flugverkehrsmanagements führen, die zur Folge hat, dass es bei einem oder mehreren Flügen des betreffenden Flugzeugs zu einer großen Verspätung kommt.

Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder registrieren

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom WDR2 Mittagsmagazin

Fragen kostet nichts: Sie erhalten umgehend ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenlose Anfrage    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

* Pflichtfeld

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 86.989 Beratungsanfragen

Ich war sehr zufrieden.Alles super schnell über die Bühne gegangen.5 Sterne

Anonymer Nutzer

Frau Patrizia Klein hat WIEDERHOLT unser Problem zu unserer Zufriedenheit gelöst. Wir sind BEGEISTERT. Dankeschön für die VERSTÄNDLICHEN Erklärung ...

Anonymer Nutzer