Flug wegen Bahnpersonal verpaßt

Reiserecht

Ist ein Zug auf freier Strecke für einen längeren Zeitraum liegen geblieben, so darf das Bahnpersonal einem Fahrgast nicht das Aussteigen verweigern, sofern hierfür triftige Gründe vorliegen.

Vorliegend wollten die Betroffenen Ihre Reise zum Flughafen per Taxi fortsetzen, da die Dauer der Verzögerung aufgrund eines Selbstmordes nicht vorhersehbar war. Da sich das Personal weigerte, die Tür zu öffnen, verpaßten die Reisenden den Flug, mußten im Flughafenhotel übernachten und am folgenden Tag auf einen teuren Linienflug nach Australien umbuchen.

Das Gericht verurteilte die Bahn zum Ersatz des Schadens.

AG Augsburg, 27.10.2004 - Az: 74 C 2694/04

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von der Monatsschrift für Deutsches Recht

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 125.837 Beratungsanfragen

Super Sache Ihr Online-Beratungsangebot - Vielen Dank !

Verifizierter Mandant

Beratung kompetend, zutreffend und sehr schnell.

Reinhard Saretzki, Bakum