Mindestinformationen vor Reisebeginn

Reiserecht

Die Mindestinformationen ergeben sich aus § 7 InfVO und umfassen:
  • Abfahrts- und Ankunftszeiten, Orte von Zwischenstationen und Anschlussverbindungen
  • Etwaige Platznummern (z.B. in Flugzeug oder Zug)
  • Name, Anschrift und Telefonnummer der Vertretung des Reiseveranstalters am Zielort. Wenn nicht vorhanden, örtliche Stellen, die Hilfe leisten können. Wenn auch das nicht möglich ist, eine Notrufnummer, unter der der Veranstalter erreichbar ist.
  • Bei Auslandsreisen Minderjähriger muss die bei der Buchung angegebene Person unterrichtet werden, wie eine unmittelbare Verbindung mit dem Kind am Aufenthaltsort hergestellt werden kann.
Die vorstehenden Informationen können auch bereits im Prospekt oder in der Reisebestätigung enthalten sein und müssen dann nicht wiederholt werden.

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Bild.de

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 114.627 Beratungsanfragen

ich habe mir schon gedacht, dass ich nur über eine freiwillige Vereinbarung eine Mietänderung erreichen kann. Aber so weiss ich wenigstens genau, ...

Verifizierter Mandant

Ich wurde von Herrn RA Theurer sehr nett und kompetent beraten. Ich fühle mich nun grundlegend informiert und abgesichert. Das Preis-/Leistungsver ...

C. Kim, Berlin