AnwaltOnline - Reiserecht Dezember 2018

Reiserecht

AnwaltOnline - Reiserecht Dezember 2018

ISSN: 1511-8975

Unser Newsletter informiert Sie monatlich über die aktuelle Rechtsprechung zum Reiserecht und geht detailliert auf besonders interessante Thematiken ein.

Hinweis: Einige Inhalte des Newsletters können Sie nur mit einem AnwaltOnline-Premium-Zugang vollständig aufrufen. Mehr Informationen zu diesem Angebot und zu den Bestellmöglichkeiten finden Sie hier: AnwaltOnline Premium

Rechtsberatung von AnwaltOnline

Wir helfen Ihnen bei der Lösung Ihres Rechtsproblems:

Rechtsberatung per Email
- Premium Telefonberatung - WhatsApp-Beratung

Und sollte sich ein Problem nicht mit einer Beratung lösen lassen, stehen Ihnen unsere Partneranwälte natürlich auch für eine weitergehende Vertretung zur Verfügung und zwar i.d.R. bundesweit. Und wie können wir Ihnen helfen?

Interessante Urteile

Beschädigung eines Flugzeugs durch einen Gepäckwagen als außergewöhnlicher Umstand

Die Beschädigung eines auf einer Außenposition abgestellten Flugzeugs durch einen Gepäckwagen, der nicht hinreichend gegen unkontrolliertes Wegrollen gesichert war und durch den Turbinenstrahl eines anderen Flugzeugs in Bewegung versetzt worden ist, stellt grundsätzlich keinen außergewöhnlichen Umstand im Sinne von Art. 5 Abs. 3 ...


Weiterlesen

Sternenähnliche Symbole auf Internetseite eines Hotels

Die Verwendung eines Zeichens, das eine besondere Qualität des Unternehmens oder Produktes werbend zum Ausdruck bringt, in dieser Form aber überhaupt nicht vergeben wird, sondern mit dem nur ein entsprechender Anschein erweckt wird, unterfällt nicht Nr. 2 des Anhangs zu § Abs. 3 UWG. ...


Weiterlesen

Minderung bei witterungsbedingter Änderung des Programmverlaufs einer Kreuzfahrtreise

Kann auf einer Kreuzfahrt aufgrund schlechten Wetters die Route nicht beibehalten werden, so besteht aufgrund der Änderung der Reiseroute ein verschuldensunabhängiger Anspruch des Reisenden auf eine Minderung des Reisepreises. ...


Weiterlesen

Möglichkeit des Erwerbs eines Tauchscheins auf einer Kreuzfahrt ist keine Zusicherung des Erwerbs!

Im zu entscheidenden Fall hatte ein Kreuzfahrtteilnehmer vor der Buchung angefragt, ob während der Reise der Tauchschein erworben werden kann. Der Veranstalter teilte mit, dass dies möglich sei, wenn die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen. Eine solche Information kann nicht als Zusicherung des Erwerbs und nachträgliche Änderung des ...


Weiterlesen

Weitere Urteile zum Reiserecht

... finden Sie auf unserer Urteilsübersicht.

Hotelcheck - Für Mängel und Haftungsfragen

Schwierigkeiten mit dem Hotel enstehen schneller als man denkt! Die häufigsten Unfälle oder auch Erkrankungen in Hotelanlagen passieren aufgrund von Nichteinhaltung gültiger Rechtsvorschriften. Mängel müssen nicht immer als landestypisch hingenommen werden. Sie haben hier in Deutschland Ihre Reise gebucht, dann kann man auch erwarten, dass Sie diese ohne Schaden und ohne Mängel überstehen.

Nutzen Sie deshalb unseren Hotelcheck und verschaffen Sie sich Klarheit über Ihre Möglichkeiten!

Das Thema des Monats

Skireisen

Bei Skireisen sollten Reisende sich über einige spezielle Punkte im Klaren sein. Hierbei handelt es sich um sich hartnäckig haltende Erwartungen, die sich nicht unbedingt mit der tatsächlichen Rechtslage decken.

Häufig gehen Skireisende davon aus, Schnee ist garantiert. Das Gegenteil ist der Fall - Schneemangel am Urlaubsort berechtigt nicht zur Reisepreisminderung oder Kündigung des Reisevertrags, da hier kein Reisemangel oder sonstiger Umstand vorliegt, der dem Reiseveranstalter zuzurechnen wäre.

Anders kann es aber dann sein, wenn der Reiseveranstalter Schneesicherheit zugesichert hat, z. B. durch entsprechende Prospektangaben („Skilauf während des ganzen Jahres möglich“). Im Allgemeinen hat der Reisende bei Schneemangel aber schlicht und einfach Pech gehabt.

Wird die Reise mit Skikurs angeboten, hat der Urlauber einen Anspruch auf einen ausgebildeten Skilehrer. Wird an einem Gruppenskikurs teilgenommen, so besteht Anspruch auf Einhaltung der üblichen Gruppengrößen. Ein Verstoß dagegen stellt einen Reisemangel dar und berechtigt zur Minderung des Reisepreises.

Höhere Gewalt

Bei Eintritt einer Katastrophe, etwa durch Lawinenabgang oder Straßensperrungen bei Lawinengefahr können sowohl der Reisende als auch der Veranstalter den Reisevertrag wegen höherer Gewalt kündigen. Kann der Veranstalter die vertraglich geschuldeten Leistungen bis zur Kündigung nur teilweise erbringen, weil z.B. Lifte nicht laufen oder die Versorgung des Hotels mit Nahrungsmitteln oder Energie erschwert ist, liegt ein zur ...


Weiterlesen

Immer aktuell

Abonnieren Sie unsere RSS-Feeds:

Alle Inhalte

Natürlich können Sie auch für jedes Rechtsgebiet bei uns einen individuellen Feed abonnieren - z.B:

Arbeitsrecht - Betreuungsrecht - Familienrecht - Mietrecht - Reiserecht - Verkehrsrecht

oder folgen Sie uns auf ...

Twitter, Facebook oder LinkedIN

Haftungsausschluss

Dieser Newsletter darf nur vollständig und mit vorheriger Genehmigung von AnwaltOnline veröffentlicht werden. Die private, nicht-kommerzielle Weiterleitung ist ausdrücklich gestattet. Verwendete Markennamen sind Eigentum des jeweiligen Markeninhabers.

Haftung für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität wird nicht übernommen. Urteile gelten nur für den vorliegenden Einzelfall. Sie sollten nicht ohne rechtliche Beratung auf den eigenen Fall übertragen werden.

AnwaltOnline GbR
Inh. Anja Theurer & Malte Winter
Postanschrift:
Immanuelkirchstraße 5
10405 Berlin

Fax: 030-13883533

USt.-Ident.-Nr.: DE222948494

Unsere AGB finden Sie hier.