[AnwaltOnline - Reiserecht Februar 2002]

Reiserecht

[AnwaltOnline - Reiserecht Februar 2002]

************************************************************
* AnwaltOnline - Reiserecht                   Februar 2002 *
* von https://www.AnwaltOnline.org                          *
* ISSN: 1511-8975                                          *
************************************************************

Dieses Abonnement ist für Sie völlig  k o s t e n f r e i.
Wie Sie kündigen können, steht am Ende dieser email.

************************************************************

In dieser Ausgabe:

*1* Interessante Urteile & Neues

*2* Das Thema des Monats

*3* Mehr von AnwaltOnline

*4* Kontakt / Abonnieren / Kündigen / Adressänderung

*5* Disclaimer

************************************************************

*1* Interessante Urteile & Neues

>> Anzeigetafel muss man lesen!

 Erscheint ein Reisender deshalb nicht rechtzeitig am Ab-
fertigungsschalter einer Fluggesellschaft, weil er auf der
Anzeigetafel am Flughafen nach dem Namen der die Beförderung
ausführenden Fluggesellschaft sucht und nicht nach der
Kombination aus Airline-Kürzel und Flugnummer, beruht der
Umstand, daß er den gebuchten Flug nicht antreten konnte,
nicht auf einer positiven Vertragsverletzung der Fluggesell-
schaft. Dies gilt jedenfalls dann, wenn die erforderlichen
Angaben (Airline-Kürzel und Flugnummer) dem Flugschein
hätten entnommen werden können. Dann hat die Fluggesell-
schaft alles erforderliche getan, um einem Durchschnitts-
reisenden das Erreichen des Fluges möglich zu machen.

AG Bad Homburg, 21. September 2001 - Az: 2 C 1001/01
Fundstelle: RRa 2001, 229 (red. Leitsatz und Gründe)

>> Kündigungsrecht bei Terroranschlägen

 Eine Reise wird erst dann iSd BGB § 651j erheblich er-
schwert oder gefährdet, wenn der Reisende am Urlaubsort mit
der ernsthaften Möglichkeit rechnen muß, zum Opfer gezielter
terroristischer Anschläge zu werden. Dies ist dann noch
nicht der Fall, wenn es vor der Stornierung der Reise in dem
gebuchten Zielgebiet lediglich vereinzelte Anschläge gab.

AG Bad Homburg, Urteil v. 14. September 2001 -  2 C 1980/01
Fundstelle: RRa 2001, 226-227 (red. Leitsatz und Gründe)

>> Anspruch auf die zugesagte Airline

 1. Sichert der Reiseveranstalter im Reiseprospekt die
Beförderung mit dort einzeln aufgeführten deutschen Flug-
gesellschaften zu, so schuldet er die Beförderung mit einer
dieser Fluggesellschaften auch dann, wenn in der Reise-
bestätigung eine Fluggesellschaft nicht genannt ist.

2. Wird der Flug nicht mit einer deutschen sondern einer
ausländischen (spanischen) Fluggesellschaft durchgeführt,
kann der Reisende wegen einer wesentlichen Leistungsänderung
vom Reisevertrag nach BGB § 651a Abs 4 S 2 zurücktreten.
Dies gilt auch dann, wenn sich der Reiseveranstalter in den
Reisebedingungen das Recht zur Änderung der Fluggesell-
schaft ausdrücklich vorbehalten hatte, weil eine derartige
Leistungsänderung für den Fluggast unzumutbar ist.

LG Kleve , Urteil v. 17. August 2001 -  6 S 120/01
Fundstelle: RRa 2001, 204-205 (red. Leitsatz und Gründe)

>> Wartezeit bei der Mängelanzeige ist zumutbar

 1. Es ist für einen Pauschalreisenden durchaus zumutbar,
sich ein bis zwei Stunden an einem Tag, dh bei Reisebeginn
für die Rüge von Reisemängeln bei der Reiseleitung anzu-
stellen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Mängel in Rede
stehen, die eine 50%ige Minderung des Reisepreises recht-
fertigen sollen.

2. Zwar befreit eine Wartezeit für die Anbringung der Rüge
nicht von der Pflicht zur Mängelanzeige nach BGB § 651d
Abs 2, sie kann aber als nutzlos aufgewendete Urlaubszeit
eine Minderung des Reisepreises rechtfertigen.

AG Hamburg, Urteil v. 13. August 2001 -  22B C 210/01
Fundstelle: RRa 2001, 210 (red. Leitsatz und Gründe)

Weitere Urteile

>> Länderbericht in Kooperation mit travel24.com

 Australien - Sandpisten auf Fraser Island

Fraser ist weich, Fraser ist samtig, Fraser ist ein
Mit-den-Zehen-im-Sand-Buddeln-Nirvana. Auf der ganzen Insel
gibt es keinen einzigen Stein - Fraser ist nicht nur auf,
Fraser ist aus Sand gebaut. Wind und Wellen haben die Insel
in Jahrzehntausenden Fleißarbeit zusammengetragen, und dass
sie jetzt nicht auseinander bröselt, liegt ausschließlich
an den Wurzeln des Dschungels, der die komplette Inselfläche
in Beschlag genommen hat. Und wegen des Sandes kommen sie
alle nach Fraser, um mit dem Land Rover über Buckelpisten
im Dschungel zu holpern oder über den Strand zu brettern.
Jährlich 300000 Besucher bei 300 Einwohnern - da sollen sich
die Mallorquiner oder Ibizenker noch einmal beschweren!

Von den Insulanern arbeiten übrigens 280 in den Resorts; der
Rest geht insel-typischen Jobs in Abschlepp- oder Bergungs-
unternehmen nach. Woran man sieht, dass Offroadfahren im
Sandkasten doch nicht so einfach ist. Übrigens verfolgt
einen Frasers Sand noch Tage.

Rieselt aus umgeschlagenen Hosenbeinen und Rucksäcken, ver-
steckt sich zwischen Buchseiten und im Schraubverschluss der
Zahnpasta; auch der Walkman hat irgendwann Sand im Getriebe
und klingt gequält.

Die Nähe zum größten Riff der Welt ist die stärkste Trumpf-
karte der Insel. Vom Hotelbalkon zu Australiens Naturwunder
Number One locker unter zwei Stunden: Das macht Hamilton
niemand nach.
 
(C) 2001 travel24.com

Reisen nach Fraser Island buchen Sie bequem bei

************************************************************

*2* Das Thema des Monats

 >> Wer trägt das Witterungsrisiko?

Witterungsbedingte Mängel in der Umgebung des Reiseziels
führen im Regelfall nicht zu einem Reisemangel. Jeder
Reisende weiß, dass ein Badeurlaub verregnen kann und dass
Dauerschneefall bzw. Schneemangel zur Unbenutzbarkeit von
Skipisten oder Loipen führt. Auch muss bei entsprechenden
nicht vorhersehbaren Wetterlagen mit Lawinenabgängen und
entsprechenden Folgen für Freizeitgestaltung und Verkehr
gerechnet werden. Ebenso ist das Auftreten von Algen im
Meer ein so häufiges Phänomen, dass damit in gewissen
Jahreszeiten zu rechnen ist.

Deshalb sind solche negativen Einflüsse auf den Verlauf
einer Reise dem " allgemeinen Lebensrisiko " des Reisenden
zuzurechnen. Ansprüche des Reisenden gegen den Reisever-
anstalter bestehen nicht und zwar weder auf Minderung des
Reisepreises noch gar auf Schadensersatz wegen vertaner
Urlaubszeit.

Anders ist es, wenn der Urlaubsort oder der Zugang zum
Urlaubsort unmittelbar durch eine auf höhere Gewalt zurück-
gehende Naturkatastrophen betroffen sind. Dazu gehören zum
Beispiel Wirbelstürme, Lawinen oder Erdrutsche. Wenn also
das gebuchte Hotel in einem Gebiet liegt, das konkret
durch Lawinen oder einen Wirbelsturm gefährdet ist, liegt
ein Reisemangel vor; nicht aber, wenn sich die Gefährdung
lediglich auf die weitere Umgebung des Urlaubsortes aus-
wirkt, mögen dadurch auch die Möglichkeiten der Urlaubs-
gestaltung eingeschränkt sein. Der Reisende kann also den
Reisepreis mindern und/oder den Reisevertrag kündigen. Ein
Schadensersatzanspruch wegen vertaner Urlaubszeit steht ihm
aber nicht zu, da dieser ein beim Eintritt einer Katas-
trophe nicht gegebenes Verschulden des Reiseveranstalters
voraussetzen würde.

Ein Mangel kann auch dann vorliegen, wenn der Veranstalter
sich, was die Witterungsverhältnisse betrifft, an den in
seinem Katalog gemachten Angaben fest halten lassen muss.
Dies wäre etwa kann der Fall, wenn ein bestimmtes Skigebiet
für einzelne Monate als " absolut schneesicher " oder eine
Strandabschnitt als " algenfrei " bezeichnet wird.

Auch ist der Reiseveranstalter verpflichtet, in seinem
Prospekt über die am Urlaubsort üblicher Weise herr-
schenden Witterungsverhältnisse und davon mögliche Ab-
weichungen zu informieren. Ihn trifft auch die Ver-
pflichtung, zu diesem Zweck das Urlaubsgebiet zu beob-
achten. Kündigen sich z. B. eine Algenplage an einem be-
stimmten Strandabschnitt oder, wenn ein Skiurlaub gebucht
wird, Schneemangel im Zielgebiet an, so muss der Reisende
beim Abschluss des Reisevertrages bzw. vor Antritt der
Reise davon in Kenntnis gesetzt werden. Je nach Situation
besteht eine Mitwirkungspflicht des Reisenden, sich beim
Reiseveranstalter nach der aktuellen Lage zu erkundigen.

Der Reisende muss dadurch in die Lage versetzt werden, zu
prüfen, ob er dennoch die Reise antreten oder davon Abstand
nehmen will. Unterlässt der Reiseveranstalter diese In-
formationen, wird die Reise mangelhaft und berechtigt den
Reisenden zur Minderung des Reisepreises. Wird die In-
formationspflicht schuldhaft verletzt, kann auch eine
Schadensersatzpflicht des Reiseveranstalters wegen vertaner
Urlaubszeit die Folge sein.

Bei AnwaltOnline Direkt finden Sie diesen Monat zusätzlich:
 >> Tips zur richtigen Reklamation

Für EURO 1,92 im Monat sind auch Sie dabei! (Nur Jahres-
abonnement möglich) - AnwaltOnline Direkt

************************************************************

*3* Neues bei AnwaltOnline

1. Wie immer aktualisieren und ergänzen wir laufend unsere
   Urteilsdatenbank für Sie.

2. AnwaltOnline bietet mehr als Rechtsinformationen zum
   Reiserecht. Auch zu den Gebieten des Mietrechts,
   des Arbeitsrechtes, des Betreuungsrechts und des
   Familienrechtes erhalten Sie umfangreiche kostenfreie
   Informationen.

   Weiterhin bietet Ihnen AnwaltOnline die Möglichkeit,
   sich direkt von unseren Anwälten beraten zu lassen,
   sollten Sie Ihr Problem einmal nicht über unsere
   Website lösen können.
   Beratung

3. Sie nutzen unsere Webseiten häufig? Bleiben Sie immer
   auf dem neuesten Stand - AnwaltOnline Direkt sendet
   Ihnen via Mail alle Updates und die neuesten Informationen
   zu. Zusätzlich gibt es viele exclusive Extras auf unseren
   Seiten. Für nur EURO 22,99 / Jahr entgeht Ihnen nichts
   mehr - und das sind noch nicht mal EURO 1,92 im Monat!

   Alle AnwaltOnline Direkt Abonnenten erhalten zudem ange-
   forderte Beratungsleistungen ohne Vorauskasse.

   Wie Sie abonnieren und was Sie sonst noch von AnwaltOnline
   Direkt haben, erfahren Sie unter
   AnwaltOnline Direkt

4. Sie haben Interesse an anderen Rechtsgebieten?
   Abonnieren Sie doch einfach einen unserer kostenlosen
   Newsletter zum Thema Ihres Interesses:

   Arbeitsrecht - mailto:join-AR-news@anwaltonline.net

   Mietrecht - mailto:join-news@anwaltonline.com

   Familienrecht - mailto:join-FR-news@anwaltonline.com

   Betreuungsrecht - mailto:join-news@anwaltonline.net

5. Fragen und Meinungen mit anderen Besuchern austauschen?
   Nutzen Sie unser Forum, um Ihre Fragen zu stellen. Bitte
   beachten Sie hierbei, daß über das Forum keine Rechts-
   beratung durch Anwälte erfolgt. Die Fragen werden auch
   nicht von AnwaltOnline beantwortet.

   Forum für Fragen und Themen zum Reiserecht

************************************************************

*4* Kontakt / Abonnieren / Kündigen

    Um AnwaltOnline zu kontaktieren oder einen
    Verbesserungsvorschlag zu machen:
    mailto:kontakt@anwaltonline.com

    Um das Abonnement zu kündigen, senden Sie eine email
    mit der Adresse, unter der Sie eingetragen sind an:
    mailto:leave-news@anwaltonline.org

    oder besuchen Sie https://www.anwaltonline.com/newsletter/abonnieren

    Um zu abonnieren, senden Sie eine email an:
    mailto:join-news@anwaltonline.org

    oder besuchen Sie https://www.anwaltonline.com/newsletter/abonnieren

    Wenn Sie Ihre Adresse ändern wollen, so tragen Sie sich
    mit Ihrer alten Adresse aus und abonnieren den Newsletter
    erneut unter Ihrer neuen Adresse oder besuchen Sie
    https://www.anwaltonline.com/newsletter/abonnieren

    Für Werbung auf AnwaltOnline, senden Sie eine mail an:
    mailto:sales@anwaltonline.com

    Inhalte von AnwaltOnline auch auf Ihrer Webseite?
    Sprechen Sie mit uns - Wir haben Lösungen für jede
    Webseite.
    mailto:winter@anwaltonline.com?subject=Content-Anfrage

************************************************************

*5* (P) (C) 2002 AnwaltOnline

Dieser Newsletter darf nur vollständig und mit vorheriger
Genehmigung von AnwaltOnline veröffentlicht werden. Die
private, nicht-kommerzielle Weiterleitung ist ausdrücklich
gestattet. Verwendete Markennamen sind Eigentum des jeweiligen
Markeninhabers. Haftung für Richtigkeit, Vollständigkeit und
Aktualität wird nicht übernommen. Urteile gelten nur für den
vorliegenden Einzelfall. Sie sollten nicht ohne rechtliche
Beratung auf den eigenen Fall übertragen werden.

************************************************************
Diese Publikation ist ein Service von https://www.AnwaltOnline.com

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von 3Sat

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 131.297 Beratungsanfragen

Ich werde sie mit gutem Gewissen weiter empfehlen.Ihre Beratung ist für mich nachvollziehbar,sachgerecht und zeitnah.

Verifizierter Mandant

Die Anwort war für mich eindeutig und verständlich geschrieben

Verifizierter Mandant