Wenn die Eigentumswohnung eigentlich kleiner war ...

Mietrecht

Wird bei der Wohnflächenangabe vom Verkäufer einer Eigentumswohnung gemogelt und ist die tatsächliche Wohnfläche mehr als zehn Prozent kleiner als vertraglich vereinbart, so kann der Käufer einen Teil des Kaufpreises zurückverlangen. Dies gilt auch dann, wenn im Kaufvertrag Ansprüche und Rechte des Käufers wegen Sachmängeln am Vertragsobjekt, insbesondere hinsichtlich der Wohnungsgröße, ausgeschlossen wurden. Bei der Wohnfläche handelt es sich um eines der zentralen Beschaffenheitsmerkmale einer Wohnung. Bei eine Wohnflächenabweichung von über 10 Prozent liegt ein Sachmangel vor, der zur Minderung berechtigt. Vorliegend betrug die Abweichung 14 qm - dies entsprach jedoch ca. 25% - die Minderung erfolgte entsprechend.

LG Nürnberg-Fürth - Az: 12 O 4999/09

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Radio PSR

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 128.713 Beratungsanfragen

Sehr schnelle verständliche Antwort, werde ich sehr gerne weiter empfehlen

Verifizierter Mandant

sehr schnelle Beantwortung der Anfrage, umfangreiche Erläuterungen und prompte Reaktion auf gestellte Rückfragen. Die Probleme wurden zur vollsten ...

Verifizierter Mandant