Mietzins zu niedrig?

Mietrecht

Die Absicht zur Erzielung von Einkünften gilt auch beim Erwerb und der Vermietung von Immobilien. Diese Absicht wird auch bei langfristigen Verlusten unterstellt, unter besonderen Umständen kann jedoch von 'Liebhaberei' ausgegangen werden. Im vorliegenden Fall wurde ein Immobilie für DM 2.000,00 vermietet, für welche Investitionen i.H.v. ca. DM 1.600.000,00 getätigt wurden. Der Mietzins einschließlich Umlagen war hier so gering, daß eine lineare Abschreibung (DM 32.000,00 gegenüber DM 24.000,00 Mietzinseinkünfte p.a.) nicht zu decken war. Weiterhin lag ein hoher Grad an Fremdfinanzierung vor. Zwischen Mieter und Vermieter bestand ein enges Verwandschaftlichsverhältnis, was sich erschwerend auswirkte. Das Objekt wurde somit zur Liebhaberei erklärt, der Vemieter kann somit über dieses Modell keine Steuern sparen.

Folgsam ist darauf hinzuweisen, daß ein 'Mindestmietzins' nicht unterschritten werden sollte, wenn eine steuerliche Verlustmeldung angestrebt wird.

FG Münster - Az: 11 K 1226/97 E

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von der Berliner Zeitung

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 123.612 Beratungsanfragen

Ich moechte auf die Online-Beratung nicht mehr verzichten. Ist viel besser als die kostenspielige und zeitaufwendige persoenliche Beratung. Alles ...

Sylwia Schuhmann, Schwebheim

Der Kontakt und die Beratung waren schnell und gut und haben mein Problam fast gelöst; der Rest ergibt sich aus weiteren Gesprächen.

Tilman Lassernig, Ulm