Mietverluste sind nicht unbeschränkt absetzbar

Mietrecht

Vermieter von Wohnraum können Mietverluste nicht in beliebiger Höhe von der Steuer absetzen. Da bei Vermietung und Verpachtung häufig Verluste erzielt würden, die steuerlich abgesetzt werden könnten, komt dem Urteil eine über den Einzelfall hinausgehende Bedeutung zu.

Die Richter wiesen mit dem rechtskräftigen Spruch die Klage eines Ehepaares ab, das ein 800 000 Mark Einfamilienhaus für 1 150 Mark monatlich an die Eltern der Frau vermietet hatte. Für das Streitjahr 1995 ergab sich aus Vermietung und Verpachtung ein Minus von 92 000 Mark. Laut Gericht erreichte die Miete nicht einmal den Betrag der linearen Jahres-Absetzung für Abnutzung. Dieser liegt bei zwei Prozent des Baupreises bzw. 16 100 Mark in diesem Fall. Bei so einer Mietpreisgestaltung könne von der Absicht, auf Dauer ein positives Ergebnis zu erreichen, keine Rede sein.

FG Rheinland Pfalz, 12.11.1997 - Az: 1 K 2793/96

ECLI:DE:FGRLP:1997:1112.1K2793.96.0A

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom SWR / ARD Buffet

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 126.100 Beratungsanfragen

Die Abwicklung ging schnell und unkompliziert über die Bühne. Meine Frage wurde umgehend beantwortet und dadurch ware keine Rückfrage mehr notwendig.

Bettina Kühn, Rockenberg

Die Antwort war sehr individuell, sehr menschlich, hat mir gut gefallen.

Verifizierter Mandant