Aufnahme von Angehörigen - Verstoß gegen den Mietvertrag?

Mietrecht

Ein Verstoß gegen den Mietvertrag liegt nicht vor, wenn der Mieter die Wohnung nur selten selbst nutzt, weil er überwiegend ortsabwesend ist und die Wohnung nahen Angehörigen zur Verfügung stellt.

Der Mieter hielt sich überwiegend auf Mallorca auf und hatte Tochter und Enkel in die Wohnung aufgenommen. Dies veranlasste den Vermieter zur Kündigung des Mietverhältnisses. Das Gericht vertrat die Auffassung, dass keine vertragswidrige Nutzung der Wohnung vorliege. Der Mieter sei berechtigt, ohne Erlaubnis des Vermieters in die gemietete Wohnung nahe Angehörige aufzunehmen. Eine gemeinsame Haushaltsführung mit den Angehörigen sei dabei nicht erforderlich. Auch sonstige Beeinträchtigungen berechtigter Interessen des Vermieters seien nicht erkennbar, so lange der Mieter nicht endgültig aus der Wohnung ausziehe, den Gewahrsam an ihr aufgebe und dem Vermieter nicht mehr oder nur 

unter Erschwernissen als Ansprechpartner für seine Verpflichtungen aus dem Mietvertrag zur Verfügung stehe.

LG Hamburg, 05.10.1999 - Az: 316 S 133/98

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom Ratgeber WDR - polis

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 120.859 Beratungsanfragen

Einfach SUPER! Schnell, kompetent, auf den Punkt gebracht. Kann ich nur jedem empfehlen.

Verifizierter Mandant

kompetente, schnelle und effiziente Beratung- vor allem sehr verständlich formuliert- würde ich-sofern nötig- gerne wieder in Anspruch nehmen.

Dörthe Speetzen-Schnatmann, Mülheim a.d. Ruhr