Schriftliche Voranmeldung

Mietrecht

Der Vermieter ist grundsätzlich verpflichtet, einen bevorstehenden Besuch rechtzeitig beim Mieter anzumelden. Aus Beweiszwecken empfiehlt sich eine schriftliche Voranmeldung. Eine Anmeldung wird in der Regel als rechtzeitig angesehen, wenn sie dem Mieter mindestens ein bis zwei Tage, bei Berufstätigkeit des Mieters drei bis vier Tage vor dem angekündigten Besuch zugeht.

Die Besuchsankündigung muss vom Vermieter oder einem Bevollmächtigten (z.B. der Hausverwalter) stammen. Kündigen sich demnach z.B. Handwerker oder Kaufinteressenten selbst an, ohne hierzu erkennbar vom Vermieter beauftragt zu sein, ist der Mieter nicht verpflichtet, diesen Personen Zutritt zu gewähren. Eine Ausnahme von diesem Grundsatz besteht in den Fällen der jährlich durchzuführenden Ablesungen, etwa für Heizkosten und Kaltwasserverbrauch, für Schornstein- und Abgasüberprüfungen.

Hier genügt ein deutlich sichtbarer Aushang durch die jeweiligen Firmen bzw. den Schornsteinfegermeister.

Letzte Aktualisierung: 30.06.2018

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von WDR "Mittwochs live"

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 129.306 Beratungsanfragen

Schnelle und verständliche Auskunft. Eine Nachfrage wurde im Rahmen der beratung beantwortet

Verifizierter Mandant

Danke für die umfassende ,schnelle Auskunft und den angenehmen 'Umgangston' ?

Dr. Hartmut Rohde, Karlsruhe