Stadt Unna: Stadt Unna veräußert städtische Immobilien (23. August 2001)

Mietrecht

Verkauf von 22 Objekten mit 164 Wohneinheiten im Rahmen der Haushaltssicherung

Stadt Unna. Durch die Stadt Unna werden nachfolgende in Unna gelegene Immobilien veräußert:

Unbebautes Grundstück

1. Massener Straße (Nähe Lindenbrauerei)

Bebaute Grundstücke

2. Friedrich-Ebert-Straße 68

3. Am Predigtstuhl 8/10, 12/14

4. Am Predigtstuhl 16/18, 20/22

5. Iserlohner Straße 36/38/38a

6. Danziger Straße 9/11

7. Danziger Straße 12/14

8. Danziger Straße 16

9. Ziegelstraße 5/7

10. Ziegelstraße 9/11

11. Ziegelstraße 15/17

12. Vinckestraße 30b/30c

13. Morgenstraße 36, 36a

14. Klosterstraße 44

15. Otto-Brenner-Straße 47/49

16. Karlstraße 10a/10b

17. Karlstraße 12/14

18. Siegfriedstraße 28/28a/30/30a

19. Gudrunstraße 11/13/15/17

20. Dortmunder Straße 181/183/185

21. Dortmunder Straße 187/189/191

22. Dortmunder Straße 193/195/197

Die Veräußerung der Grundstücke erfolgt im Rahmen der Haushaltssicherung, um die bestehenden Altfehlbeträge aus den Jahren 1995, 1996 und 1997 in Höhe von insgesamt 24,0 Mio. teilweise abdecken zu können.

Das unbebaute Grundstück (Objekt 1) liegt unmittelbar westlich der geplanten Hochgarage an der Massener Straße. Durch die Innenstadtlage und die gute Anbindung an das Verkehrsnetz eignet sich diese Grundstück für eine gewerbliche Nutzung.

Das Gebäude Friedrich-Ebert-Straße 68 (Objekt 2) diente in den frühreren Jahrzehnten als Zollamt. Sowohl der Erhalt als auch der Neubau eines Wohn/Geschäftshauses sind möglich.
 

Bei den Objekten 3 - 22 handelt es sich um städtische Miethäuser mit insgesamt 164 Wohneinheiten und rd 8.740 m² Wohnfläche.

Die Mieteinnahmen belaufen sich derzeit auf rd 660 TDM/jährlich.

Im Zuge dieser Veräußerung werden insgesamt rd 30.000 m², davon rd. 2.450m² Bauland übereignet, das sich für eine Verdichtung der bereits vorhandenen
Bebauung eignet.

Der Bodenwert der Mietobjekte beläuft sich auf rd. 7,9 Mio. DM, wobei der Sachwert der Grundstücke mit den aufstehenden Gebäuden mit rd. 17 Mio. DM zu beziffern ist.

Für die Mieter der städtischen Wohnungen ändert sich bezogen auf die Mietverhältnisse nichts. Mit Verkauf der Mietobjekte erfolgt eine vertragliche Sicherung der bestehenden Mietverhältnisse. Diese Sicherung schließt u.a. die Möglichkeit einer Eigenbedarfskündigung durch den neuen Eigentümer aus.

Für die vorgenannten Immobilien bedarf es verbindlicher objektbezogener Einzelgebote. Hierbei besteht auch die Möglichkeit, dass ein Interessent auch Gebote für alle Objekte abgeben kann.

Weitere Informationen, bezogen auf die einzelnen Grundstücksgrößen, wie Bebauung, Wohnungsbestand, Leitungsrechte, Lagepläne, Gebäudeansichten und Besichtigungstermine etc., können den ausführlichen Exposés, die ab Freitag Mittag, 12.00 Uhr, im Internet unter http://www.unna.de, veröffentlicht sind, entnommen oder unter der Telefonnummer 02303/103294 angefordert werden. Im übrigen erfolgt die Ausschreibung in der hiesigen Tagespresse im Anzeigenteil.
Die Kaufgebote sind bis zum 28.09.2001 zu richten an:

Stadt Unna
6-60 / Liegenschaften
Postfach 2113
59411 Unna

Quelle: Stadt Unna Pressestelle

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Anwalt - Das Magazin

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenlose Anfrage    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden
  AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 93.913 Beratungsanfragen

Ich bin sehr zufrieden. Meine Fragen wurden vollständig beantwortet. Sehr zu empfehlen!

Verifzierter Rechtssuchender

Ich habe noch eine Frage zur Rechnung. Bekomme ich diese noch zugesandt?

Verifzierter Rechtssuchender