Gebäudeenergieausweis ab 01.01.2008

Mietrecht

Ab dem 01.01.2008 gilt ein bundesweit einheitlicher Gebäudeenergieausweis für Altbauten. Dadurch sollen Mieter und Käufer über den Energieverbrauch und die energetische Qualität des Gebäudes informiert werden, so dass die zu erwartenden Heiz- und Warmwasserkosten aufgezeigt werden.

Die Einführung erfolgt aufgrund von Übergangsfristen in mehreren Etappen. Ab dem 01.07.2008 muss der Energieausweis für Wohngebäude vorliegen, die bis 1965 fertig erstellt wurden. Ab dem 01.01.2009 gilt dies für alle jüngeren Wohngebäude und ab dem 01.07.2009 für Nichtwohngebäude.

Hierfür werden der bedarfs- und der verbrauchsorientierte Ausweis angeboten. Der verbrauchsorientierte Ausweis weist den tatsächlichen Energiebedarf in den vergangenen drei Jahren aus, während der bedarfsorientierte Energieausweis auf einer nutzungsunabhängigen Erhebung aller Einflussgrößen basiert, wodurch eine umfangreiche Bestandsaufnahme erforderlich wird. Für selbstgenutzte Eigenheime und bestehende Mietverhältnisse ist kein Ausweis erforderlich. Die Gültigkeitsdauer des Ausweises beträgt 10 Jahre. Für Wohngebäude mit bis zu vier Wohnungen, die vor 1977 errichtet wurden und den Anforderungen der Wärmeschutzverordnung nicht genügen, ist der Ausweis Pflicht.

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Finanztest

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenlose Anfrage    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 99.875 Beratungsanfragen

Vielen Dank, ich bin sehr zufrieden mit der Antwort.

Verifzierter Mandant

Vielen Dank für die schnelle, kompetente und verständliche Beratung von Herrn Dr. jur. Voß. Kann ich bestens weiter empfehlen.

Verifzierter Mandant