Private Internetnutzung in der Firma

Firmen / Gewerbe

Der Firmenzugang zum Internet ist eine Verlockung - sei es, um nur einmal schnell die eigene Mailbox aufzurufen oder seine Bankgeschäfte zu erledigen. Doch eine derartige private Nutzung ist oft eine Grauzone - wie viel ist zu viel?

Grundsätzliche Entscheidungen gibt es in dieser Hinsicht wenige. Klar ist indes, dass ohne Bestehen einer Firmenregelung das Surfen im Internet nicht verboten ist. Ob also überhaupt ein Fehlverhalten vorliegt, richtet sich nach den Vorgaben des Arbeitgebers zur privaten Nutzung des Internets.
Unternehmen ist daher zu empfehlen, besondere Richtlinien für die Internet-Nutzung durch Mitarbeiter zu erstellen oder die Nutzung im Arbeitsvertrag zu regeln.

Hat der Arbeitgeber das private Surfen verboten, so muss der Arbeitnehmer vor Kündigung i.a. durch eine Abmahnung auf sein Fehlverhalten hingewiesen werden, wenn keine exzessive Nutzung vorlag und es sich bei den fraglichen Dateien weder um Dateien pornografischen noch strafbaren Inhaltes handelt. In solchen Fällen ist der Arbeitgeber grundsätzlich erst nach einer erfolglosen Abmahnung berechtigt, eine verhaltensbedingte Kündigung auszusprechen (LAG Rheinland-Pfalz, 14.12.2007 - Az: 9 Sa 234/07).

Besteht kein direktes Verbot, so kann der Arbeitnehmer davon ausgehen, dass die private Nutzung geduldet wird. Dies bedeutet aber nicht, dass das Internet dauerhaft privat genutzt werden kann. Wer es übertreibt, riskiert eine Kündigung. Die Grenze kann im Zweifel hoch angesetzt werden. Das ArbG Wesel entschied, dass auch 100 Stunden privater Internetnutzung im Jahr (ca. 2 Stunden pro Woche) noch keine fristlose Kündigung rechtfertigt, wenn kein entsprechendes Verbot besteht und der Arbeitgeber vorher nicht abgemahnt wurde (ArbG Wesel - Az: 5 Ca 4021/00, LAG Schleswig-Holstein, 27.6.2006 - Az: 5 Sa 49/06)

Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder kostenlos und unverbindlich registrieren.

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Letzte Aktualisierung: 22.09.2018

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von der Berliner Zeitung

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 131.261 Beratungsanfragen

Sehr geehrte Damen und Herrn, sehr geehrter Herr Theurer, vielen Dank für ihre vorbildliche Beratung in der WEG Angelegenheit. Ihre Stellungnahme ...

Verifizierter Mandant

Ich bedanke mich bei Herrn Ralf Schmitz persönlich sowie bei Anwalt Online für die beste, schnellste, umfangreichste Beratung. So konnte ich viel ...

Dr. Madalina Argesanu, Stadtlohn