Wie ist der Name eines nicht ehelichen Kindes, wenn dessen Mutter heiratet?

Familienrecht

Wenn die Mutter den Vater des Kindes heiratet, gilt das oben Gesagte. Ist ihr Ehemann aber nicht der Vater des Kindes und steht der Mutter - so der Normalfall - die alleinige Sorge für das Kind zu, können die Mutter oder der Ehemann durch gemeinsame Erklärung gegenüber dem Standesbeamten dem Kind ihren Ehenamen erteilen.

Ebenso ist es möglich, dem Ehenamen den Geburtsnamen des Kindes voranzustellen oder anzufügen (so genannte Einbenennung). Zu diesen Namensänderungen ist allerdings die Einwilligung des nicht ehelichen Vaters erforderlich.. Die Einwilligung kann durch einen Beschluss des Familiengerichts ersetzt werden, wenn die Namensänderung zum Wohl des Kindes erforderlich ist (§ 1618 BGB).

Letzte Aktualisierung: 29.06.2018

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Bild am Sonntag

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 123.825 Beratungsanfragen

Vielen Dank für die sehr zügige Beratung und die Möglichkeit, auch mehrfach kostenlos Nachfragen zu stellen.

Verifizierter Mandant

Herzlichen Dank - die Antwort kam sehr schnell und beantwortete meine Fragen.

Verifizierter Mandant