[AnwaltOnline - Familienrecht April 2017]

Familienrecht

[AnwaltOnline - Familienrecht April 2017]

************************************************************************
* AnwaltOnline - Familienrecht                              April 2017 *
* von https://www.AnwaltOnline.com/familienrecht/                       *
* ISSN: 1511-8983                                                      *
************************************************************************

Dieses Abonnement ist für Sie völlig  k o s t e n f r e i.
Wie Sie kündigen können, steht am Ende dieser email.

************************************************************************

In dieser Ausgabe:

*1* Interessante Urteile

*2* Das Thema des Monats

*3* Mehr von AnwaltOnline

*4* Kontakt / Abonnieren / Kündigen / Adressänderung

*5* Impressum und Haftungsausschluss

************************************************************************

*1* Interessante Urteile
  >> Mithaftungserklärung eines finanziell überforderten Ehepartners - 
sittenwidrig?

Nach der ständigen Rechtsprechung des Senats ist bei Vorliegen einer
krassen finanziellen Überforderung des Mitverpflichteten eines
Darlehensvertrages ohne Hinzutreten weiterer Umstände im Wege einer
tatsächlichen Vermutung von der Sittenwidrigkeit der
Mithaftungserklärung auszugehen, wenn der Hauptschuldner dem
Mithaftenden [...]

Weiterlesen: https://www.anwaltonline.com/familienrecht/urteile/8132/mithaftungserklaerung-eines-finanziell-ueberforderten-ehepartners-sittenwidrig

>> Gerichtliche Zustimmung zu einer Auslandsreise eines minderjährigen
Kindes?

Die Entscheidung, ob ein minderjähriges Kind eine Auslandsreise
unternimmt, ist nur dann als Angelegenheit von erheblicher Bedeutung im
Sinne von § 1628 BGB anzusehen und folglich als Sorgesache zu
qualifizieren, wenn die konkrete Gefahr einer Entführung des Kindes oder
seiner Zurückhaltung im außereuropäischen Ausland besteht, bei einer
beabsichtigten [...]

Weiterlesen: https://www.anwaltonline.com/familienrecht/urteile/6846/gerichtliche-zustimmung-zu-einer-auslandsreise-eines-minderjaehrigen-kindes

>> Geltendmachung des Kindesunterhalts beim Wechselmodell

Im Fall des Wechselmodells ist die Übertragung der Entscheidungsbefugnis
zur Geltendmachung von Kindesunterhalt auf einen Elternteil gemäß § 1628
BGB vorzugswürdig gegenüber der Einsetzung eines Ergänzungspflegers,
weil damit auch die Entscheidungsbefugnis über das Ob der Einleitung
eines Unterhaltsverfahrens geklärt wird. [...]

Weiterlesen: https://www.anwaltonline.com/familienrecht/urteile/7705/geltendmachung-des-kindesunterhalts-beim-wechselmodell

>> Steuerermäßigung nach § 27 ErbStG bei einem nach ausländischem
Recht besteuerten Vorerwerb?

Fällt Personen der Steuerklasse I von Todes wegen Vermögen an, das in
den letzten zehn Jahren vor dem Erwerb bereits von Personen dieser
Steuerklasse erworben worden ist und für das nach diesem Gesetz eine
Steuer zu erheben war, ermäßigt sich der auf dieses Vermögen entfallende
Steuerbetrag nach § 27 Abs. 1 ErbStG um einen im Einzelnen festgelegten
[...]

Weiterlesen: https://www.anwaltonline.com/familienrecht/urteile/7247/steuerermaessigung-nach-§-27-erbstg-bei-einem-nach-auslaendischem-recht-besteuerten-vorerwerb

>> Weitere Urteile der letzten 30 Tage

Scheidung gleichzeitig vor deutschen Familiengericht und ausländischem
(Scharia-)Gericht?
Beschwer eines zur Auskunft verpflichteten Unterhaltspflichtigen
Auskunftsanspruch nach § 1686 BGB - auch gegen umgangsberechtigten
Elternteil und Jugendamt
Jugendamtsurkunde über Kindesunterhalt und die Abänderung
Ehevertrag: Unterhalts- und Versorgungsausgleichsausschluss
Anspruch der Pflegeeltern auf Rückführung ihres früheren Pflegekindes
Anspruch auf Einwilligung in die genetische Untersuchung trotz
vorliegendem Abstammungsgutachten
Nachscheidungsunterhalt und der Wegfall der Geschäftsgrundlage
Alles frei erfunden - Zur Sittenwidrigkeit einer Abtretung
Stuttgart muss wegen fehlenden Kitaplatzes Mehrkosten für privaten Platz
erstatten
Zuweisung von Hunden bei der Haushaltsauseinandersetzung
Provisionen bei Berechnung des Elterngeldes berücksichtigen?
Nissan GTR X für Erbteil? - sittenwidriger Erbverzicht
Vaterschaftsanfechtungsverfahren - Mutter ist Vertreterin
Kindergeld und die Berechnung des Lebensalters
Wer erbt die Lebensversicherung? - klare Formulierungen helfen!
Adoptionsrecht nicht miteinander verheirateter und nicht verpartnerter
Lebensgefährten
Kein Unterhaltsanspruch gegen den „Ex“ bei Zusammenziehen mit dem neuen
Partner
Übertragung der Entscheidungsbefugnis über eine Namensänderung
Anordnung des Wechselmodells durch Umgangsregelung des Familiengerichts

Diese Urteile finden Sie hier:
https://www.anwaltonline.com/familienrecht/urteile/

************************************************************************

Qualifizierte Unterhaltsberechnung für € 79,95 incl. MwSt.

Den Unterhaltsanspruch kann man alle zwei Jahre überprüfen bzw. neu
berechnen lassen. Eine Berechnung kann auch zwischendurch erfolgen, wenn
berechtigte Annahme besteht, dass der Unterhaltszahler höheres Einkommen
erzielt. Aber auch der Unterhaltszahler kann den Unterhaltsanspruch neu
berechnen bzw. den Titel abändern lassen.

Verschenken Sie nichts: Eine fehlerhafte oder veraltete Berechnung kann
teuer werden! Wird zuviel gezahlt, geht dies zu Lasten des
Unterhaltschuldners, wird zuwenig gezahlt, sollte der
Unterhaltsberechtigte eine Neuberechnung durchführen lassen. Die
Berechnung wirkt aber nicht rückwirkend! Wenn Sie zu lange warten,
verschenken Sie Ihr Geld!

Jetzt Unterhalt ausrechnen lassen: https://www.anwaltonline.com/beratung/unterhaltsberechnung

************************************************************************

*2* Das Thema des Monats
  >> Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz

Nach dem Unterhaltsvorschussgesetz tritt die öffentliche Hand unter
bestimmten Voraussetzungen mit der Zahlung von Kindesunterhalt in
Vorlage, wenn der barunterhaltspflichtige Elternteil keinen oder nur
unvollständig Unterhalt zahlt. Die auszahlende Stelle kann den
verauslagten Betrag unter bestimmten Voraussetzungen sodann beim
Unterhaltsschuldner wieder einfordern.

Unter welchen Voraussetzungen wird Vorschuss geleistet?

Das unterhaltsberechtigte Kind darf noch nicht 12 Jahre alt sein
(ab 1.7.2017: 18 Jahre)
Das Kind muss in Deutschland leben.
Der Elternteil, der das Kind betreut, muss ledig, vom Ehepartner
dauernd getrennt lebend, geschieden oder verwitwet - also allein
erziehend - sein. Es reicht auch aus, wenn der Ehegatte (oder
Lebenspartner) des betreuenden Elternteils wegen Krankheit oder
Behinderung oder auf Grund gerichtlicher Anordnung für voraussichtlich
wenigstens sechs Monate in einer Anstalt untergebracht ist.
Der betreuende Elternteil darf nicht mit dem anderen Elternteil des
Kindes zusammenleben.
Der betreuende Elternteil muss bereit sein, bei der
Vaterschaftsfeststellung und der Ermittlung des Aufenthalts des anderen
Elternteils mitzuwirken. Er muss ferner die für die Feststellung des
Unterhaltsvorschusses benötigten sonstigen Auskünfte erteilen.
Der barunterhaltspflichtige Elternteil zahlt überhaupt nicht oder
nur unregelmäßig Unterhalt.

Wie hoch ist der Unterhaltsvorschuss?

[...]

Weiterlesen: https://www.anwaltonline.com/familienrecht/tipps/1814/leistungen-nach-dem-unterhaltsvorschussgesetz

***********************************************************************

Einverständliche Scheidung über AnwaltOnline

Damit Ihre Ehe (bzw. Lebenspartnerschaft) mit unserer Unterstützung
einverständlich geschieden (bzw. aufgelöst) werden kann, müssen folgende
Voraussetzungen bereits vorliegen oder durch unsere Rechtsanwälte
geschaffen werden:

Der Ehepartner muss der Scheidung zustimmen.

Sie müssen mindestens ein Jahr getrennt leben ("Trennungsjahr").

Ein deutsches Familiengericht muss zuständig sein - dies ist fast immer
der Fall.

Es ist zu klären, welcher Ehepartner den Scheidungsanstrag stellt, da
sich nur dieser anwaltlich vertreten lassen muss. Nur so lassen sich die
Kosten für einen zweiten Anwalt sparen.

Die Prüfung Ihres Falles und die Erstellung eines Angebotes sind kostenlos!

https://www.anwaltonline.com/beratung/online-scheidung

************************************************************************

*3* Mehr von AnwaltOnline

  >> Rechtsberatung

Bei AnwaltOnline können Sie sich direkt von unseren Autoren (zugel.
Rechtsanwälte) beraten lassen. Kompetent, schnell, unkompliziert und zum
Fixpreis!

  >> Unterhaltsberechung

Die Rechtsanwälte bei AnwaltOnline berechnen auf Basis der übermittelten
Daten Ihren Unterhalt unter Berücksichtigung der aktuellsten
Rechtsprechung für nur EUR 79,95 komplett neu. Die Berechnung enthält
eine ausführliche und individuelle Berechnung des Unterhalts in
nachvollziehbaren Einzelschritten, entsprechende Erläuterungen sowie
konkrete Empfehlungen für die weitere Vorgehensweise. Rückfragen zur
Berechnung beantwortet Ihr Anwalt kostenlos, solange sich der
Sachverhalt nicht ändert oder erweitert.

  >> Einverständliche Scheidung

Die Anwälte von AnwaltOnline sind Ihnen bei der einverständlichen
Scheidung (bzw. Auflösung) Ihrer Ehe (bzw. Lebenspartnerschaft) gerne
behilflich. Wenn Sie Interesse an unserer Unterstützung haben, machen
wir Ihnen gerne ein kostenloses und unverbindliches Angebot.

  >> Mediation - Die Alternative zum Gerichtsverfahren

Mit einer Mediation bieten wir Ihnen ein schnelles, kostengünstiges
Verfahren zur Vermeidung teurer, langwieriger und oft Jahre andauernder
Prozesse. Lassen Sie sich ein Pauschalangebot von unseren in der
Mediation versierten Anwälten machen.

  >> Kostenlose Newsletter von AnwaltOnline

Abonnieren Sie unsere kostenlosen Newsletter. Wir bieten monatliche
Newsletter zu den Bereichen:

Arbeitsrecht - Mietrecht - Familienrecht - Reiserecht
Betreuungsrecht - Verkehrsrecht

Jetzt bestellen: https://www.anwaltonline.com/newsletter/abonnieren

************************************************************************

*4* Kontakt / Abonnieren / Kündigen / Adressänderung

  >> Kontakt

  >> Kündigen / Abonnieren / Emailänderung

Um das Abonnement zu kündigen, zu abonnieren oder Ihre Email-Adresse zu
ändern, besuchen Sie
https://www.anwaltonline.com/newsletter/abonnieren

>> AnwaltOnline RSS-Feeds

Alle Inhalte: https://www.AnwaltOnline.com/rss/rss.xml
Arbeitsrecht: https://www.AnwaltOnline.com/rss/arbeitsrecht.xml
Betreuungsrecht: https://www.AnwaltOnline.com/rss/betreuungsrecht.xml
Familienrecht: https://www.AnwaltOnline.com/rss/familienrecht.xml
Mietrecht: https://www.AnwaltOnline.com/rss/mietrecht.xml
Recht bei Online Auktionen: https://www.anwaltonline.com/rss/ebay-recht.xml
Reiserecht: https://www.AnwaltOnline.com/rss/reiserecht.xml
Verkehrsrecht: https://www.AnwaltOnline.com/rss/verkehrsrecht.xml

>> Twitter: https://twitter.com/anwaltonline

>> Facebook: https://www.facebook.com/problem.geloest

************************************************************************

*5* (P) (C) 2017
AnwaltOnline GbR
Inh. A. Theurer & M. Winter
Immanuelkirchstraße 5
10405 Berlin
Fax: 

Dieser Newsletter darf nur vollständig und mit vorheriger Genehmigung
von AnwaltOnline veröffentlicht werden. Die private, nicht-kommerzielle
Weiterleitung ist ausdrücklich gestattet. Verwendete Markennamen sind
Eigentum des jeweiligen Markeninhabers. Haftung für Richtigkeit,
Vollständigkeit und Aktualität wird nicht übernommen. Urteile gelten nur
für den vorliegenden Einzelfall. Sie sollten nicht ohne rechtliche
Beratung auf den eigenen Fall übertragen werden.

************************************************************************

Diese Publikation ist ein Service von https://www.AnwaltOnline.com

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Computerwoche

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 131.288 Beratungsanfragen

Vielem Dank für die schnelle und ausführliche Beratung, in der sogar noch mehr als auf die eigentliche Fragestellung eingegangen wurde.

Birgitta Kuhlmey, Spanien

Ich werde Sie wärmstens weiterempfehlen!

Julian Marschner, München