[AnwaltOnline - Familienrecht Dezember 2015]

Familienrecht

[AnwaltOnline - Familienrecht Dezember 2015]

************************************************************************
* AnwaltOnline - Familienrecht                           Dezember 2015 *
* von https://www.AnwaltOnline.com/familienrecht/                       *
* ISSN: 1511-8983                                                      *
************************************************************************

Dieses Abonnement ist für Sie völlig  k o s t e n f r e i.
Wie Sie kündigen können, steht am Ende dieser email.

************************************************************************

In dieser Ausgabe:

*1* Interessante Urteile

*2* Das Thema des Monats

*3* Mehr von AnwaltOnline

*4* Kontakt / Abonnieren / Kündigen / Adressänderung

*5* Impressum und Haftungsausschluss

************************************************************************

*1* Interessante Urteile
  >> Darlegungs- und Beweislast im Zugewinnausgleichsverfahren

Hinsichtlich von Negativtatsachen liegt die Darlegungs- und Beweislast
für das Endvermögen beider Eheleute bei demjenigen, der den
Zugewinnausgleich beansprucht, sofern die Gegenseite sich vorher
substantiiert zu behaupteten Vermögenspositionen geäußert hat.
Mangels Aufnahme eines Vermögensverzeichnisses wird das Anfangsvermögen
eines Ehegatten mit Null vermutet [...]

Weiterlesen: https://www.anwaltonline.com/familienrecht/urteile/zugewinnausgleich_051_darlegungs-_und_beweislast_im_zugewinnausgleichsverfahren.asp

>> Umgangsverfahren und die Kosten

Bei schuldhafter Verletzung seiner Mitwirkungspflicht an der
Gutachtenerstellung und darauf beruhender erheblicher Verzögerungen des
Verfahrens trifft den Antragsteller die alleinige Kostentragungspflicht
im Umgangsverfahren.

Im vorliegenden Fall konnte der Sachverständige den Vater als
Antragssteller für Terminsvereinbarungen nicht erreichen. [...]

Weiterlesen: https://www.anwaltonline.com/familienrecht/urteile/8248/umgangsverfahren-und-die-kosten

>> Vollstreckung von Umgangsrechtentscheidungen und die internationale
Zuständigkeit

Bei der Vollstreckung eines als einstweilige Anordnung erlassenen
Umgangstitels handelt es sich um ein selbstständiges Verfahren mit einem
eigenständigen Rechtsmittelzug, weshalb § 70 Abs. 4 FamFG die
Statthaftigkeit der Rechtsbeschwerde nicht hindert. [...]

Weiterlesen: https://www.anwaltonline.com/familienrecht/urteile/8249/vollstreckung-von-umgangsrechtentscheidungen-und-die-internationale-zustaendigkeit

>> Erwachsenenadoption von Onkel und Nichte

Nach den gesetzlichen Vorschriften kann ein Volljähriger als Kind
angenommen werden, wenn die Annahme sittlich gerechtfertigt ist. Dies
ist insbesondere dann anzunehmen, wenn sich zwischen dem Annehmenden und
dem Anzunehmenden ein Eltern-Kind-Verhältnis bereits entwickelt hat (§
1767 Abs. 1 Halbs. 2 BGB). Anderenfalls muss bei objektiver Betrachtung
bestehender [...]

Weiterlesen: https://www.anwaltonline.com/familienrecht/urteile/6284/erwachsenenadoption-von-onkel-und-nichte

>> Weitere Urteile der letzten 30 Tage

Außergewöhnliche Belastung durch Unterhaltszahlungen
Versorgungsausgleich und die Anrechte aus eine Rentenlebensversicherung
mit Kapitalwahlrecht
Zuständigkeit des für Wohnungseigentumssachen zuständigen Gerichts in
sonstigen Familiensachen
Kindergeldanspruch während eines mehrjährigen Auslandsstudiums
Kostenbeitrag in Höhe des Kindergeldes auch bei Inobhutnahme
Unterhaltsvorschuss und die Titelumschreibung auf das Kind
Mehrere Hauptwohnungen minderjähriger Kinder bei paritätischem
Wechselmodell?

Diese Urteile finden Sie hier:
https://www.AnwaltOnline.com/familienrecht/urteile/index.html

************************************************************************

Qualifizierte Unterhaltsberechnung für € 79,95 incl. MwSt.

Den Unterhaltsanspruch kann man alle zwei Jahre überprüfen bzw. neu
berechnen lassen. Eine Berechnung kann auch zwischendurch erfolgen, wenn
berechtigte Annahme besteht, dass der Unterhaltszahler höheres Einkommen
erzielt. Aber auch der Unterhaltszahler kann den Unterhaltsanspruch neu
berechnen bzw. den Titel abändern lassen.

Verschenken Sie nichts: Eine fehlerhafte oder veraltete Berechnung kann
teuer werden! Wird zuviel gezahlt, geht dies zu Lasten des
Unterhaltschuldners, wird zuwenig gezahlt, sollte der
Unterhaltsberechtigte eine Neuberechnung durchführen lassen. Die
Berechnung wirkt aber nicht rückwirkend! Wenn Sie zu lange warten,
verschenken Sie Ihr Geld!

Jetzt Unterhalt ausrechnen lassen: https://www.anwaltonline.com/beratung/unterhaltsberechnung

************************************************************************

*2* Das Thema des Monats
  >> "Eltern haften für ihre Kinder!"? (Teil 2)

Jeder hat diese Aufschrift schon gesehen, z. B. an Baustellen, und sich
gefragt, ob die darin enthaltene Behauptung auch zutrifft.
Bei der Antwort auf die Frage, ob Eltern für das Handeln ihrer Kinder
einstehen müssen, geht es im Grunde um unterschiedliche Fallgestaltungen.

> Die Verletzung der Aufsichtspflicht und ihre Folgen

Bei der Frage, ob Eltern, die ihre Aufsichtspflicht über ihr Kind
verletzt haben, für einen dadurch entstandene Schaden einzustehen haben,
handelt es sich nicht um die Auswirkungen der gesetzlichen Vertretung
der Eltern sondern um Schadensersatz im Bereich der so genannten
unerlaubten Handlungen. Gem. § 832 BGB ist derjenige, der " kraft
Gesetzes zur Führung der Aufsicht über eine Person verpflichtet ist, die
wegen Minderjährigkeit der Beaufsichtigung bedarf, zum Ersatz des
Schadens verpflichtet, den diese Person einem Dritten widerrechtlich
zufügt. Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn er seiner
Aufsichtspflicht genügt oder wenn der Schaden auch bei gehöriger
Aufsichtsführung entstanden sein würde. "
Die Aufsichtspflicht über ein minderjähriges Kind trifft [...]

Weiterlesen: https://www.anwaltonline.com/familienrecht/tipps/718/die-verletzung-der-aufsichtspflicht-und-ihre-folgen

************************************************************************

Einverständliche Scheidung über AnwaltOnline

Damit Ihre Ehe (bzw. Lebenspartnerschaft) mit unserer Unterstützung
einverständlich geschieden (bzw. aufgelöst) werden kann, müssen folgende
Voraussetzungen bereits vorliegen oder durch unsere Rechtsanwälte
geschaffen werden:

Der Ehepartner muss der Scheidung zustimmen.

Sie müssen mindestens ein Jahr getrennt leben ("Trennungsjahr").

Ein deutsches Familiengericht muss zuständig sein - dies ist fast immer
der Fall.

Es ist zu klären, welcher Ehepartner den Scheidungsanstrag stellt, da
sich nur dieser anwaltlich vertreten lassen muss. Nur so lassen sich die
Kosten für einen zweiten Anwalt sparen.

Die Prüfung Ihres Falles und die Erstellung eines Angebotes sind kostenlos!

https://www.anwaltonline.com/beratung/online-scheidung

************************************************************************

*3* Mehr von AnwaltOnline

  >> Rechtsberatung

Bei AnwaltOnline können Sie sich direkt von unseren Autoren (zugel.
Rechtsanwälte) beraten lassen. Kompetent, schnell, unkompliziert und zum
Fixpreis!

  >> Unterhaltsberechung

Die Rechtsanwälte bei AnwaltOnline berechnen auf Basis der übermittelten
Daten Ihren Unterhalt unter Berücksichtigung der aktuellsten
Rechtsprechung für nur EUR 79,95 komplett neu. Die Berechnung enthält
eine ausführliche und individuelle Berechnung des Unterhalts in
nachvollziehbaren Einzelschritten, entsprechende Erläuterungen sowie
konkrete Empfehlungen für die weitere Vorgehensweise. Rückfragen zur
Berechnung beantwortet Ihr Anwalt kostenlos, solange sich der
Sachverhalt nicht ändert oder erweitert.

  >> Einverständliche Scheidung

Die Anwälte von AnwaltOnline sind Ihnen bei der einverständlichen
Scheidung (bzw. Auflösung) Ihrer Ehe (bzw. Lebenspartnerschaft) gerne
behilflich. Wenn Sie Interesse an unserer Unterstützung haben, machen
wir Ihnen gerne ein kostenloses und unverbindliches Angebot.

  >> Mediation - Die Alternative zum Gerichtsverfahren

Mit einer Mediation bieten wir Ihnen ein schnelles, kostengünstiges
Verfahren zur Vermeidung teurer, langwieriger und oft Jahre andauernder
Prozesse. Lassen Sie sich ein Pauschalangebot von unseren in der
Mediation versierten Anwälten machen.

  >> AnwaltOnline professionell - Die flexible Rechtsabteilung für Ihr
Unternehmen.

Schon ab 89,00 € zzgl. MwSt. monatlich erhalten Sie Ihre eigene
Rechtsabteilung. Somit ist eine Rechtsabteilung nun endlich für nahezu
jedes Unternehmen realisierbar.

  >> Kostenlose Newsletter von AnwaltOnline

Abonnieren Sie unsere kostenlosen Newsletter. Wir bieten monatliche
Newsletter zu den Bereichen:

Arbeitsrecht - Mietrecht - Familienrecht -  Reiserecht
Betreuungsrecht - Verkehrsrecht

Jetzt bestellen: https://www.anwaltonline.com/newsletter/abonnieren

************************************************************************

*4* Kontakt / Abonnieren / Kündigen / Adressänderung

  >> Kontakt

  >> Kündigen / Abonnieren / Emailänderung

Um das Abonnement zu kündigen, zu abonnieren oder Ihre Email-Adresse zu
ändern, besuchen Sie https://www.anwaltonline.com/newsletter/abonnieren

  >> Urteilsübersicht zum selberkonfigurieren

  >> AnwaltOnline RSS-Feeds

Alle Inhalte: https://www.AnwaltOnline.com/rss/rss.xml
Arbeitsrecht: https://www.AnwaltOnline.com/rss/arbeitsrecht.xml
Betreuungsrecht: https://www.AnwaltOnline.com/rss/betreuungsrecht.xml
Familienrecht: https://www.AnwaltOnline.com/rss/familienrecht.xml
Mietrecht: https://www.AnwaltOnline.com/rss/mietrecht.xml
Recht bei Online Auktionen: https://www.anwaltonline.com/rss/ebay-recht.xml
Reiserecht: https://www.AnwaltOnline.com/rss/reiserecht.xml
Verkehrsrecht: https://www.AnwaltOnline.com/rss/verkehrsrecht.xml

>> Twitter: https://twitter.com/anwaltonline

>> Facebook: https://www.facebook.com/problem.geloest

************************************************************************

*5* (P) (C) 2015
AnwaltOnline GbR
Inh. A. Theurer & M. Winter
Immanuelkirchstraße 5
10405 Berlin
Fax: 01805 7794 94906
0,14 EUR/Min. aus dem deutschen Festnetz; ggf. abw. Mobilfunktarif

Dieser Newsletter darf nur vollständig und mit vorheriger Genehmigung
von AnwaltOnline veröffentlicht werden. Die private, nicht-kommerzielle
Weiterleitung ist ausdrücklich gestattet. Verwendete Markennamen sind
Eigentum des jeweiligen Markeninhabers. Haftung für Richtigkeit,
Vollständigkeit und Aktualität wird nicht übernommen. Urteile gelten nur
für den vorliegenden Einzelfall. Sie sollten nicht ohne rechtliche
Beratung auf den eigenen Fall übertragen werden.

************************************************************************
Diese Publikation ist ein Service von https://www.AnwaltOnline.com

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Finanztest

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 131.492 Beratungsanfragen

Ich moechte auf die Online-Beratung nicht mehr verzichten. Ist viel besser als die kostenspielige und zeitaufwendige persoenliche Beratung. Alles ...

Sylwia Schuhmann, Schwebheim

Die Auskunft war für mich zuriedenstellend. Die Beratung war aus meiner Sicht sehr gut.

Verifizierter Mandant