Zentrales Testamentsregister startet erfolgreich

Familienrecht

Fast ein dreiviertel Jahr ist vergangen, seit das Zentrale Testamentsregister bei der Bundesnotarkammer seinen Betrieb aufgenommen hat. Jeden Monat werden zwischen 30.000 und 40.000 Testamente registriert. Am 31. Mai 2012 waren es bereits 188.076 Testamente, die hier hinterlegt wurden. Frau Staatssekretärin Dr. Grundmann traf sich mit dem Präsidenten der Bundesnotarkammer, Dr. Timm Starke, um sich über den Erfolg des Registerbetriebs zu unterrichten.

Das Zentrale Testamentsregister wird auf der Grundlage eines durch eine Bundesratsinitiative beschlossenen Gesetzes und einer dazu erlassenen Rechtsverordnung geführt, an denen das Bundesjustizministerium maßgeblich beteiligt war. Der Aufbau und die Organisation des Zentralen Testamentsregisters entsprechen den Anforderungen einer modernen Verwaltung. Die Meldungen zum Register sowie vom Register an die Nachlassgerichte werden fast ausschließlich in elektronischer Form vorgenommen.

Die Anzahl der seit Jahresbeginn erfolgten Registrierungen liegt über den Erwartungen. Anfängliche – überwiegend technische – Schwierigkeiten konnten über einen Support bei der Bundesnotarkammer schnell behoben werden.

Die elektronische Registrierung der Verwahrung letztwilliger Verfügungen ist in der Praxis der Gerichte, Standesämter und Notare und somit auch bei dem Bürger angekommen.“

Quelle: PM des BMJ

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von radioeins

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenlose Anfrage    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 100.004 Beratungsanfragen

Sie haben sich viel Mühe gegeben, hatten von sich aus Nachfragen, dies zeigt, daß Sie die Sache ernst genommen haben.

Verifzierter Mandant

Sehr freundlicher Kontakt mit der Kanzlei und überaus schnelle, sowie konkrete Beantwortung meiner Fragen durch Dr. jur. Voß. Für schnelle Klärung ...

Nico Baumbach, Feldkirchen