Über die personenstandsrechtliche Situation von Transsexuellen informieren

Familienrecht

Die personenstandsrechtliche Situation von Transsexuellen ist Gegenstand einer Kleinen Anfrage der FDP (15/3401).
Danach sei es Transsexuellen zwar möglich, entsprechend ihrem geschlechtlichen Zugehörigkeitsempfinden ihren Vornamen vor Gericht ändern zu lassen, die Änderung lasse aber das personenstandsrechtlich eingetragene Geschlecht unberührt.
Nach dem Terrorismusbekämpfungsgesetz ist die Geschlechtsangabe jedoch zwingend in den Pass aufzunehmen. Interessenvertreter sehen in dieser Gesetzeslage eine erhebliche Diskriminierung, die Betroffene vor allem bei passpflichtigen Auslandsreisen erheblichen Schwierigkeiten aussetzen könne und zur Ablehnung der Einreise wegen angeblich falscher Papiere,Beleidigung oder übermäßiger Kontrolle führen könne.

Quelle: PM Bundestag

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Computerwoche

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenlose Anfrage    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 94.275 Beratungsanfragen

Die Beratung war schnell und gut, auch wenn das Ergebnis nicht so war wie erwartet verhinderte es unnötige weitere Bemühungen. Der Service war au ...

Verifzierter Rechtssuchender

ompetent, umfassend, eine echte Alternative zur realen Kanzlei, weil sehr schnell !

Hans-Jürgen Lankau, Hess.-Lichtenau