Wenn das Bankguthaben des Betreuten schmilzt ... und die Vergütung einer Heilpädagogin

Betreuungsrecht

Sofern das Bankguthaben einer betreuten Person in kürzester Zeit durch mehrere erhebliche Barabhebungen auf weniger als 2000,00 € reduziert wurde und sich die betreute Person weigert, darzulegen, was mit den abgehobenen Beträgen geschehen ist, so ist diese nicht als mittellos i. S. des § 1836 Abs. 2 Satz 4 BGB i.V. mit § 1835 Abs. 2 BGB anzusehen.

Eine Erhöhung der Vergütung nach § 4 Abs.1 Nr. 2 VBVG ist gerechtfertigt, wenn die Betreuerin durch eine abgeschlossene Ausbildung an einer Hochschule Kenntnisse als Heilpädagogin erworben hat.

LG Koblenz, 14.03.2012 - Az: 2 T 58/12

ECLI:DE:LGKOBLE:2012:0314.2T58.12.0A

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom mdr

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 102.085 Beratungsanfragen

Bin mit dem Service zufrieden, mußte allerdings die Antwort noch einmal erfragen, da es sich heraustellte, dass das erste Mail nicht angekommen ist(?)

Verifizierter Mandant

Danke für die schnelle Bearbeitung. Ihre Antwort hat genau die Punkte getroffen, die ich geklärt haben wollte.

Verifizierter Mandant