Wenn das Bankguthaben des Betreuten schmilzt ... und die Vergütung einer Heilpädagogin

Betreuungsrecht

Sofern das Bankguthaben einer betreuten Person in kürzester Zeit durch mehrere erhebliche Barabhebungen auf weniger als 2000,00 € reduziert wurde und sich die betreute Person weigert, darzulegen, was mit den abgehobenen Beträgen geschehen ist, so ist diese nicht als mittellos i. S. des § 1836 Abs. 2 Satz 4 BGB i.V. mit § 1835 Abs. 2 BGB anzusehen.

Eine Erhöhung der Vergütung nach § 4 Abs.1 Nr. 2 VBVG ist gerechtfertigt, wenn die Betreuerin durch eine abgeschlossene Ausbildung an einer Hochschule Kenntnisse als Heilpädagogin erworben hat.

LG Koblenz, 14.03.2012 - Az: 2 T 58/12

ECLI:DE:LGKOBLE:2012:0314.2T58.12.0A

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom WDR2 Mittagsmagazin

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 109.326 Beratungsanfragen

Eine sehr schnelle und kompetente Beratung. Erwähnenswert zugleich, eine verständliche Text und Sprachwahl. Vielen Dank

Verifizierter Mandant

Alles bestens, danke.

Verifizierter Mandant