Strafrechtliche Unterbringung - keine vormundschaftsgerichtliche Genehmigung der Zwangsmedikation

Betreuungsrecht

Eine zwangsweise Medikation kann nicht auf der Grundlage der zivilrechtlichen Betreuungsvorschriften genehmigt werden, wenn der Betroffene sich bereits aufgrund strafgerichtlicher Verurteilung in Unterbringung befindet. In diesem Fall kommt eine von den jeweiligen Unterbringungsvoraussetzungen losgelöste Übertragung allein der Zwangsbefugnisse auf andere Unterbringungssachverhalte nicht in Betracht - zumindest dann nicht, wenn aufgrund der bereits erfolgten Unterbringung kein Anlass zu der Befürchtung besteht, dass sich der Betroffene der Medikamenteneinnahme räumlich entziehen werde.

OLG München, 07.04.2009 - Az: 33 Wx 37/09

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Computerwoche

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 121.209 Beratungsanfragen

Klasse 1 Service! Ich werde weitere Dienstleistungen benutzen.

Verifizierter Mandant

jederzeit wieder

Verifizierter Mandant