§ 1814 Vormund; Inhaberpapiere des Mündels, Hinterlegung

Bürgerliches Gesetzbuch (a.F.) (BGB)

Der Vormund hat die zu dem Vermögen des Mündels gehörenden Inhaberpapiere nebst den Erneuerungsscheinen bei einer Hinterlegungsstelle oder bei einem der in § 1807 Abs. 1 Nr. 5 genannten Kreditinstitute mit der Bestimmung zu hinterlegen, dass die Herausgabe der Papiere nur mit Genehmigung des Familiengerichts verlangt werden kann. Die Hinterlegung von Inhaberpapieren, die nach § 92 zu den verbrauchbaren Sachen gehören, sowie von Zins-, Renten- oder Gewinnanteilscheinen ist nicht erforderlich. Den Inhaberpapieren stehen Orderpapiere gleich, die mit Blankoindossament versehen sind.

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom SWR / ARD Buffet

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 125.907 Beratungsanfragen

Man sollte mehr auf die Belange des Ratsuchenden eigehen, damit er sich helfen kann.

Verifizierter Mandant

Ich hatte eine Anfrage zu Reisemängel verschickt. Diese wurde umgehend beantwortet. Nachdem ich kurz den Sachverhalt geschildert und die Zahlung d ...

Martina Löbbert, Euskirchen