Azubis dürfen sich bei studiVZ anmelden, ohne Kündigung zu riskieren!

Arbeitsrecht

Im vorliegenden Fall hatte sich ein Auszubildender bei der Diskussionsplattform studiVZ in einem Unterportal angemeldet. Dies kann nur dann einen Grund zur außerordentlichen Kündigung des Ausbildungsverhältnisses darstellen, wenn dies in der Absicht erfolgte, den Arbeitgeber zu schädigen und eventuell sogar Anschläge auf ihn oder die Arbeitsstätte zu planen und zu verüben. Solche Absichten können jedoch nicht bei Anmeldung zu einer Diskussionsgruppe und der damit einhergehenden erstmaligen Gelegenheit, die Beiträge zu lesen, unterstellt werden. Eine Anmeldung erfolgt in erster Linie aus Interesse an der Verfolgung des Forumsdiskussion und ggf. der Absicht, mitzudiskutieren. Eine Schädigungsabsicht oder schlimmeres kann hieraus nicht abgeleitet werden.

ArbG Cottbus, 23.07.2008 - Az: 2 Ca 428/08

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom ZDF (heute und heute.de)

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 104.808 Beratungsanfragen

kurz und bündig und verständh6Blich beschrieben bravo und danke

Verifizierter Mandant

sehr ausführlich und erschöpfend erklärt

Verifizierter Mandant