Ohne Geltendmachung kein Schadensersatz für verlorenen Urlaub!

Arbeitsrecht

Kommt es nach mehrjähriger Prozessdauer aufgrund eines Beendigungsvergleichs zum rückwirkendem Ausscheiden eines Arbeitnehmers, so hat dieser keinen Anspruch auf Urlaubsabgeltung oder entsprechenden Geldschadensersatz für mehrere zurückliegende Urlaubsjahre der Prozessdauer, wenn keine entsprechenden Geltendmachungen oder Mahnungen erfolgten. Die Erhebung einer Kündigungsschutzklage beinhaltet nicht gleichzeitig die Geltendmachung von Urlaubs- und Urlaubsabgeltungsansprüchen.

LAG München, 03.12.2009 - Az: 4 Sa 564/09

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom SWR / ARD Buffet

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 109.789 Beratungsanfragen

In diesem Fall ist mein Geld sinnvoll angelegt. Ich hätte sonst vermutlich sehr viel höhere Kosten gehabt.

Verifizierter Mandant

Nach einer enttäuschenden persönlichen anwaltlichen „Beratung“ fand ich hier schnelle und kompetente Hilfe; jeder Aspekt meiner Fragestellung wurd ...

U. F., Darmstadt