Fristlose Kündigung wegen unbefugter Datenlöschung!

Arbeitsrecht

Hat ein Account-Manager von seinem betrieblichen Benutzer-Account eigenmächtig zahlreiche Daten (144 Kontakte, 51 E-Mails, 167 Aufgaben und 12 Termine) des Arbeitgebers gelöscht, so rechtfertigt die fristlose Kündigung des Arbeitsverhältnisses. Ein solches Verhalten stellt einen erheblichen Verstoß gegen - selbstverständliche - Nebenpflichten aus dem Arbeitsvertrag dar. Die umfangreiche Datenlöschung hat das Vertrauen in die Integrität des Arbeitnehmers vollständig zerstört.

Auch eine Abmahnung ist hier nicht notwendig, da der Arbeitnehmer genau gewusst hat, dass die Löschung der Daten auf keinen Fall hingenommen werden würde.

LAG Hessen, 05.08.2013 - Az: 7 Sa 1060/10

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von 3Sat

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 116.835 Beratungsanfragen

Ich kann "AnwaltOnline" absolut weiterempfehlen. Die ausführliche Beratung bezüglich meines Problems wurde innerhalb eines halben tages erledigt, ...

Thilo Friedrich, Hasselroth-Neuenhasslau

Die Antwort war sehr individuell, sehr menschlich, hat mir gut gefallen.

Verifizierter Mandant