Beleidigende Äußerungen bei Facebook - Kündigung?

Arbeitsrecht

Äußert sich ein Arbeitnehmer angesichts einer tariflichen Auseinandersetzung grob beleidigend ("ich kotze gleich", "asoziale Gesellschafter") über seinen Arbeitgeber in einer offenen Facebookgruppe, so kann dies die fristlose Kündigung rechtfertigen. Solche Äußerungen sind nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt.

Jedoch ergab im vorliegenden Fall die Interessensabwägung, dass das Interesse des Arbeitnehmers an der Weiterbeschäftigung das Kündigungsinteresse des Arbeitgebers überwog.


Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder kostenlos und unverbindlich registrieren.

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom Ratgeber WDR - polis

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 114.364 Beratungsanfragen

Danke für die hervorragende Beratung.

Verifizierter Mandant

tolle beratung, und soooo schnell, klasse.

Verifizierter Mandant